Handhabungstechnik

Die Blechteilhandhabung

mit Handlinggeräten aller Art ist eine bewährte Technik und ein wirtschaftlich interessanter Bereich. Grundsätzlich kommen für das Greifen von Blechteilen drei Verfahren in Frage: Halten mit Magnetkraft, Klemmen von Blechen am Rand mit kräftigen Backenklemmgreifern und Halten mit Saugluft. Für das letztgenannte Verfahren, das übrigens sehr flexibel einsetzbar ist, gibt es eine Vielzahl von Blechsauggreifern. Ihre Merkmale sind weiche anschmiegsame Dichtlippen (gute Abdichtung auch bei gewölbten Oberflächen), eine großflächig strukturierte innere Abstützung (vermeidet Durchwölben bei Dünn- und Aluminiumblechen) und eine spezielle Struktur der Sauger-Unterseite (zur Aufnahme von Querkräften bei dynamischen Belastungen). Einige dieser Sauger sind auch mit Falten ausgerüstet, damit man Blechteile mit kleinen Wölbungsradien noch sicher Greifen kann. Weitere Unterscheidungen sind der Saugerwerkstoff, die Steifheit (Shore-Härte) und die Befestigung eventuell über nachgiebige und gefederte Aufhängungen, besonders wenn viele Sauger ein Flächenteil anpacken. Tatsächlich sind Sauger in den Ausführungen, Details und Anwendungsfeldern inzwischen eine fast unübersehbare Welt für sich geworden. Wer nicht selber alles probieren will, der sollte sich von den Experten beraten lassen. Da lernen Sie immer etwas dazu.he

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...