Automotive-Produkte

Das Eisen schmieden

solange es warm ist – das ist das Hauptgeschäftsfeld der Firma Parsan. Sie ist in Pendik – im Osten Istanbuls – beheimatet und nahm 1971 ihren Betrieb auf. Mit modernen Hämmern, Pressen und Maschinen ausgestattet, kann sie Teile von einem bis 250 Kilogramm in verschiedenen Längen schmieden, mechanisch bearbeiten und montieren. Das Unternehmen wurde nach EN ISO 9001:2000 zertifiziert. Aktuell beschäftigt es circa 700 Personen, darunter 36 Ingenieure und ebenso viele Mitarbeiter der Qualitätssicherung. Zielbranchen sind unter anderem die Automobil-, Landwirtschafts- und Baumaschinen- sowie Luftfahrtindustrie. Der Anteil der Automotive-Produkte am Gesamtgeschäft beträgt etwa 70 Prozent. Dazu gehören Hinterachswellen, Achsbrücken, Achsschenkel, Lenkhebel, Zahnradrohlinge, Kardanwellenteile, Gelenkkreuze und andere Erzeugnisse.

Parsan exportiert etwa 65 Prozent seines Produktionsvolumens, unter anderem nach Belgien, Brasilien, China, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritanien, Italien, Kanada, Schweden, Südafrika und Ungarn. Die deutsche Vertretung befindet sich in Meerbusch. Man findet sie auf der ansprechend gestalteten, mehrsprachigen Website, die eine klare Orientierung nach Europa erkennen lässt. gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Werkstückträgersysteme

Effizientes Teilehandling

Zell Systemtechnik entwickelt Werkstückträgersysteme und Clips für die Fixierung präziser und empfindlicher Werkstücke. Hiermit lassen sich Bauteile und Fertigprodukte exakt und schonend handhaben, transportieren, reinigen oder behandeln.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Basis für die digitale Fabrik

Vernetzung im Vakuum

Damit elektrische Vakuum-Erzeuger, -Greifer oder Kompaktejektoren sichtbar für die smarte Fabrik werden, müssen sie in Echtzeit digitale Energie- und Prozessdaten zur Verfügung stellen. Schmalz integriert dafür Schnittstellen in seine Komponenten.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige