Automatisches Kleinteilelager-Testzentrum

Testzentrum für Kleinteilelager

Neue Technologien im Live-Betrieb testen und unterschiedliche Konzepte in Echtzeit kennen lernen, das bietet die Klinkhammer Group ihren Kunden nun mit einem eigenen Automati-schen Kleinteilelager (AKL) in einem Testzentrum für Logistikanlagen am Standort Nürnberg. Das eingassige, doppelttiefe AKL umfasst knapp 2.000 Stellplätze für zwei verschieden große Behälter. Sie werden mit einem Highspeed-Regalbediengerät mit Antipendelantrieb ein- und ausgelagert. Als Lastaufnahmemittel für die Behälter (600 mal 400 Millimeter zweifach quer oder 800 mal 600 Millimeter einfach längs) fungiert ein Kombiteleskop der neuesten Generation. Zwei verschiedene Kommissionier-Systeme stehen zur Auswahl. Das sind einmal Behälter-Durchlaufkanäle, angeordnet auf der Längsseite des AKLs, die das dynamische Pick-by-Light-Kommissionieren von schnell drehenden Artikeln (DKS-50 Verfahren) ermöglichen, und zweitens Kommissionier- oder Packarbeitsplätze, angeordnet an der Stirnseite des AKLs, die über den Highspeed-Verfahrwagen „Argus 50“ verbunden sind. Hierbei wird nach dem System Ware zum Mann kommissioniert oder gepackt. Inzwischen ist, wie das Unternehmen mitteilt, die Ident- und Füllstandskontrolle der Behälter per Kamera im Zuge der Weiterentwicklung des Lagerverwaltungssystems DC21WMS integraler Bestandteil. up

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...
Anzeige

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...