Antriebskonzept Touch2move

Folge mir!

Anstrengungsfreies Handhaben schwerer Lasten
Touch2move-Industrievariante
Mit dem Antriebssystem Touch2move wird das Transportieren schwerer Güter bis zwei Tonnen effektiver und sicherer.

Schwere Gitterboxen mit Werkstücken und Paletten mit schwerer Beladung sind meist nur mit großer Kraftanstrengung per Hubwagen zu verfahren und zu manövrieren. Zudem lassen sie sich nur mühevoll um Kurven und durch Türen und Durchgänge lenken. Mit dem patentierten, zukunftsweisenden Touch2move-Antriebskonzept des Kasseler Unternehmens Expresso schließt sich die Logistik-Lücke zwischen dem Heben und Tragen von Gütern per Hand und dem Bewegen mit Gabelstaplern.

Allein durch das Berühren der Sensorgriffe „folgt“ der bis zwei Tonnen schwere Wagen den ganz natürlichen Bewegungsabläufen des Benutzers und passt sich automatisch seiner Gehgeschwindigkeit an. Das ist eine komfortable und sichere Logistiklösung, die es auch Personen unterschiedlichster körperlicher Konstitution ermöglicht, ohne besondere Schulungen oder Fahrerlaubnis große Lasten ohne Kraftaufwand ergonomisch und sicher zu verfahren. Das fördert die Gesundheit und Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erfüllt schon heute die zunehmend strengeren Auflagen der Lastenhandhabungsverordnung und der Arbeitsschutzgesetze.

Anzeige

Das Antriebskonzept des Herstellers lässt sich mit nahezu allen Vierradwagen und anderen Transportwagen kombinieren. Realisierbar ist dies durch den Einsatz der innovativen FSR-Technik (Force-Sensing Resistor) in den wartungsfreien Sensorgriffen und den digital geregelten Radnabenmotoren. Gespeist werden die Antriebe durch zwei wartungsfreie Bleigelbatterien mit jeweils zwölf Volt. Ein besonderer Vorteil ist es, dass sie beim Ladevorgang nicht gasen und somit das Transportgerät in beliebiger Umgebung beim Aufladen geparkt werden kann. Transportwagen mit Touch2move-Antrieb gelten entsprechend der UVV als Mitgänger-Flurförderzeuge und sind CE-geprüft.

Schwierige Bodenbeläge und enge Kurven meistert das System spielend. Dabei richtet sich die stufenlose Geschwindigkeitsregelung nach der individuellen Vorgabe des Bedieners. Auch das Befahren von Rampen meistern Transportwagen mit diesem Antrieb mit Bravour. Zwei unabhängig wirkende Bremssysteme bieten doppelte Sicherheit. Durch unterschiedliche Radkonfigurationen sind die Wagen für den Indoor- beziehungsweise Outdoor-Einsatz geeignet. Die mit dem neuen Antriebssystem ausgestatteten Wagen verbessern logistische Abläufe, fördern die Optimierung der Betriebsablaufplanung und erhöhen so maßgeblich die Produktivität. Diese Antriebstechnik wird bereits erfolgreich in Zulieferbetrieben der Autoindustrie, in Pharmaunternehmen, Krankenhäusern, Verwaltungen und diversen Industriebereichen eingesetzt. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebsmodul

Neuer Fahrantrieb

Expresso treibt die Weiterentwicklung des mobilen Handling- und Transportsystems Lift2move voran und hat aktuell das Antriebsmodul „Impulse“ vorgestellt; es ist sowohl Fahrantrieb als auch Anfahr- und Steigfahrtenhilfe und erhöht die Mobilität des...

mehr...
Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...
Anzeige

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...