Palettier-Konzepte von IEF-Werner

Palettieren ohne teure Druckluft

Für fertigungstechnische Betriebe ist eine effiziente Automatisierungstechnik ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. IEF-Werner hat ein kompaktes Palettierer-Konzept mit geringer Partikelemission entwickelt und bietet ein Palettiersystem an, das ohne Druckluft auskommt. Außerdem hat das Unternehmen seine Servopressen-Serie optimiert.

Der energieeffiziente Palettierer Ecostack kommt komplett ohne energieintensive Druckluft aus. (Bilder: IEF-Werner)

Mit Hilfe der Verstelleinheit Domiline können Anwender ihre Justageaufgabe, basierend auf einem ausgereiften Baukastensystem, einfach aufbauen und betreiben. Gerade bei häufigen Feineinstellungen bieten die spindelgetriebenen Komponenten Vorteile, so der Hersteller. Eine Busschnittstelle unterstützt Umrüst- und Rekonfigurationsarbeiten. IEF-Werner vereinfacht so durch Speichern der Positionswerte die Arbeiten bei oft wechselnden Einstellungen. Häufig angefragte Applikationen sind das Einstellen von Messkameras, Fokussieren von Brenndüsen oder Verfahren von Sensoren. Dies erhöht den Bedienkomfort und die Prozesssicherheit gleichermaßen.

Im klassischen Maschinenbau sehen sich Anwender zunehmend mit Anforderungen einer reinheitsgerechten Produktion konfrontiert. Dies erfordert den Einsatz hochgenauer Prozesse auf größtenteils automatisierten Anlagen. IEF-Werner hat speziell für solche Fertigungsumgebungen – auf Basis des Variostack-Palettiersystems – mit dem Variostack CF „Clean Factory“ ein kompaktes Palettierer-Konzept entwickelt. Hauptaugenmerk lag hierbei auf einer geringen Partikelemission sowie verbesserter Abreinigbarkeit bei gleichbleibend kurzer Taktzeit und hoher Zuverlässigkeit.

Anzeige

Palettieren ohne Druckluft

Mit dem Ecostack präsentiert das Unternehmen ein weiteres kompaktes Palettiersystem mit hoher Energieeffizienz. Im Gegensatz zu anderen Systemen kommt es komplett ohne teure Druckluft aus. Weitere Energie spart das Palettiersystem, indem es Komponenten, die aktuell nicht benötigt werden, automatisch abschaltet. Dies wirkt sich positiv auf die Lebensdauer der Gesamtanlage aus. Der Ecostack ist als In-Line-Anlage konzipiert und ermöglicht ein kontinuierliches Be- und Entladen der Trays.

Integraler Bestandteil des Ecostack ist das Schwenkarmmodul Rotaryarm. Dieses auf schnelle Taktzeiten ausgelegte Handlingsystem gibt es je nach Kundenapplikation in drei unterschiedlichen Baugrößen. Auf Wunsch kann der angeschlossene Greifer mit einer zusätzlichen Drehachse ausgestattet werden. Auch Endlosdrehungen lassen sich damit ganz einfach umsetzen. In Verbindung mit einer Lineareinheit ist das Modul somit ein schnelles Pick-&-Place-System, welches geeignet ist für Anwendungen, bei denen es auf präzise Automatisierung bei geringem Platzbedarf ankommt.

Optimierte Servopressen

Die Servopressen-Generation Aipress ist sowohl für die Einbindung in Anlagen als auch für die Verwendung als Stand-Alone-System geeignet. (Bild: IEF-Werner)

Zur automatisierten Herstellung hochgenauer Fügeprozesse hat IEF-Werner die Servopressen-Serie Aipress optimiert und um einige Optionen erweitert. Die Systeme sind flexibel aufgebaut und lassen sich sowohl in Fertigungslinien als auch in Handarbeitsplätze integrieren. Außerdem zeigt IEF-Werner mit der Standardzelle Robocell ein offenes Maschinenkonzept, das die schnelle und einfache Umsetzung automatisierter Produktions- und Montageprozesse ermöglichen soll. Durch den Einsatz standardisierter Komponenten könne sie maßgeschneidert an kundenspezifische Anforderungen angepasst werden.

Ganz im Zeichen von Industrie 4.0 steht das Exponat „Pa-Control erleben“. Im Zeitalter der vierten industriellen Revolution hat IEF-Werner die hauseigene Positioniersteuerung auf neue Füße gestellt und sowohl von der Bedien- als auch der Funktionsseite komplett überarbeitet. Verschiedene Applikationsbeispiele werden dabei sowohl die Einfachheit wie auch den Nutzen demonstrieren. as


Halle 5, Stand 5220

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Digitaler Ladungsverstärker

Digitaler Durchbruch

Ein Durchbruch in der industriellen Messtechnik ist Kistler nach eigenen Angaben mit dem ersten digitalen Ladungsverstärker gelungen: Mit seiner Hilfe können Maschinen- und Anlagenbauer erstmals beliebige piezoelektrische Sensoren in ihre...

mehr...
Anzeige

Robotik

Die Robotik boomt weltweit

Treiber sind die Elektro und Elektronikindustrie sowie die Automobilbranche. Die Roboterindustrie ist weltweit auf dem Vormarsch. Laut VDMA stieg das Umsatzvolumen zuletzt auf einen neuen Rekord von 12,8 Milliarden Euro (2016).

mehr...

Tubus-Strukturdämpfer

Gesichert gegen Crash

Der Tubus-Strukturdämpfer vom Typ TA17-7 von ACE hat einen Außendurchmesser von 17 Millimeter, einem Hub von sieben Millimeter und wiegt nur 40 Gramm. Lisco, Hersteller von Linearachsen, schätzt ihn als variabel einsetzbare, leicht einzubauende...

mehr...