Spezialpapiere

Nie mehr bücken

Leichter Umschlag veredelter Papierrollen
Der Spreizdorn nimmt die Rollen von innen auf, so dass es an den Außenlagen keine Beschädigungen gibt. (Fotos: Lissmac/Springfeld)
In den Fertigungsbereichen von Leipa Georg Leinfelder packt ein leistungsfähiges Handhabungsgerät von Lissmac an: Es handhabt veredelte Spezialpapiere ergonomisch und produktschonend.

Leipa mit Produktionsstandorten in Schwedt an der Oder, Schrobenhausen und Bukarest produziert Magazinpapiere, Karton, Wellpappen-Rohstoffe, Spezialpapiere und flexible Verpackungsmaterialien im Bereich Business Unit FlexPack (BU FlexPack). Flexible Verpackungsmaterialien stellen die Fachleute in Schrobenhausen in aufwendigen Veredelungsprozessen her. Dort werden beispielsweise Papiere mit Kunststoff- beziehungsweise Alu-Folien verbunden. Die so veredelten Papiere werden jeweils am Ende einer Produktionslinie je nach Wunsch bedruckt und aufgerollt – es entstehen die „Mutterrollen“. Der Versand zu den jeweiligen Auftraggebern erfolgt in kleineren Formaten und vorgegebenen Papierlängen. Dazu werden die Mutterrollen in einer Schneidmaschine zunächst wieder ausgerollt und auf die gewünschten Formate in Längsrichtung geschnitten. Die dabei entstehenden Segmente nennen die Fachleute „Nutzen“. Diese Nutzen werden ihrerseits in der Schneidmaschine wieder aufgerollt. Wenn diese Rollen den gewünschten Durchmesser erreicht haben, wird das Spezialpapier quer abgeschnitten. Eine so entstandene Rolle, der „Auswurf“, wiegt immerhin noch bis zu 78 Kilogramm – viel zu schwer für die Werker. Deshalb hat Leipa für die Entnahme des Auswurfs und der sich anschließenden Palettierung ein Handhabungsgerät gesucht und beim Bad Wurzacher Unternehmen Lissmac Maschinenbau das richtige gefunden: den Posimat PB 160.

Anzeige

Papierrollen ohne Schäden

Es ist ein pneumatisch arbeitendes und manuell geführtes Handhabungsgerät auf einer Standsäule, ausgestattet mit einem Gegengewicht, das die Tragfähigkeit von 160 auf 200 Kilogramm erhöht. Die feste Verbindung mit dem Boden erfolgt über einen Flansch und eine Adapterplatte. Der Drehbereich um die Hauptsäule ist endlos. Die Drehbereiche der waagerechten und senkrechten Achsen lassen sich, um mögliche Kollisionen sicher auszuschließen, nach Wunsch und entsprechend gegebener Platzverhältnisse eingrenzen. Für die Aufnahme der unterschiedlich großen und unterschiedlich schweren Nutzenrollen ist das Handhabungsgerät mit einem Spreizdorn versehen; er nimmt die Rollen von innen auf, so dass es an den Außenlagen keine Beschädigungen gibt.

Wenn die Rollen den gewünschten Durchmesser erreicht haben, drehen sich die beiden Aufrolleinheiten so, dass sich die Aufwickelrollen mit den fertigen Rollen nach vorn bewegen und die mit Papphülsen bestückten zweiten, leeren Aufwickelrollen nach hinten zur Schneidmaschine bewegen. So kann das Aufrollen weiterer Nutzen fortgesetzt werden, und die fertigen Rollen lassen sich in dieser Position sicher entnehmen. Dazu werden die Entnahmestangen der Schwenkstation schlüssig an die vorgeschobenen Aufwickelrollen gedreht und die Nutzenrollen auf die Entnahmestangen geschoben. Anschließend dreht sich die Schwenkstation ein kleines Stück in Richtung Handhabungsgerät und schwenkt die beiden Entnahmestangen so, dass sie in gleicher Höhe zum Lastaufnahmemittel des Handhabungsgeräts zeigen. Hier dockt jetzt der Spreizdorn an eine der beiden Entnahmestangen an: Die erste Rolle lässt sich daraufschieben. Wenn der Dorn vollständig in der Papphülse der Rolle eingeschoben ist, wird er gespannt, indem die Greiferbacken an die Innenwand der Papphülse drücken und die Rolle zuverlässig festhalten. Mit dem Entriegeln der Bremsen an den Achsen des Handhabungsgeräts löst sich der Spreizdorn von der Entnahmestange. Gleichzeitig misst die pneumatische Waage das Gewicht der Rolle und steuert den aufzubauenden Gegendruck im Pneumatikzylinder an. Auf diese Weise befindet sich die aufgenommene Last in einem schwebeartigen Zustand und lässt sich federleicht durch den Raum bewegen. Einzig die geringen Trägheitsmomente für die horizontalen Bewegungen sind manuell zu überwinden.

Der Rollentransport erfolgt stehend auf Paletten. Deshalb hat der Posimat PB 160 eine Schwenkeinrichtung: Die Rolle lässt sich gefühlvoll auf die Palette absetzen. Die pneumatische Waage detektiert den beendeten Lastzustand und ermöglicht das Lösen der Last. Entsprechend der vorgeschriebenen und realisierten Sicherheitsschaltung lassen sich jetzt die Greiferbacken des Spreizdorns per Knopfdruck in Zweihandbedienung zurückholen. Zum gefühlvollen und präzisen Absetzen der Rollen auf die Paletten muss sich der Bediener kaum bücken. Die Sicherheitsschaltung verhindert das Lösen der Last im Schwebezustand – selbst bei Ausfall der Druckluft drücken die Greiferbacken gegen die Papphülsen. Druckluft aus einem Sicherheitsspeicher versorgt das Handhabungsgerät so lange, bis die Last sicher abgesetzt ist. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebskonzept

Durch und durch eine Lösung

Antriebslösung für die Produktion eines Leichtbau-Werkstoffs. Bis zu 70 Prozent Gewichtsersparnis gegenüber herkömmlichen Holzwerkstoffplatten bietet der Leichtbau-Werkstoff Lisocore von Lightweight Solutions.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Greifer

Ohne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

mehr...