Zentrumspanner

Einfaches Spannen

Der Zentrumspanner 148 von Erowa bringt Flexibilität bei der Bearbeitung komplexer Werkstücke und reduziert gleichzeitig die Rüstzeiten, stellt der Hersteller in Aussicht. Durch Längsnuten und Passbohrungen kann der Zentrumspanner einfach und schnell auf einer Adapter-Palette des Anbieters oder direkt auf dem Maschinentisch aufgespannt und positioniert werden. Er eignet sich sowohl für den Einsatz auf Vertikal- als auch Horizontal-Bearbeitungszentren in der Produktion sowie im Werkzeug-, Formen- und Vorrichtungsbau. Die Schieber sowie Grundkörper sind aus einem Stück gefertigt – das ist optimal bei hohen Wechselbelastungen auf Fünf-Achs-Maschinen. Der gesamte Körper des Spanners ist aus rostbeständigem und gehärtetem Stahl gefertigt. Schieber und Spindel sind überdies hightech-beschichtet und verschleißfrei. Das Zentrum ist von außen mit Schrauben verstellbar. Die Wiederholgenauigkeit beim Spannen von Werkstücken beträgt 0,01 Millimeter. Der gesamte Schraubstock ist abgedichtet gegen das Eindringen von Spänen. Auch bei hoher Verschmutzung bleibt dadurch die Grundfunktion gesichert. Die Spannbacken können einfach und schnell von Hand ohne jeglichen Einsatz von Werkzeug aufgesetzt werden. Die Spannbacken lassen sich im Rasterabstand von 15 Millimeter positionieren. Der gesamte Spannbereich umfasst Werkstücke von fünf bis 155 Millimeter. Den Zentrumspanner gibt es auch als Ausführung mit integrierter G- oder P-Palette des Herstellers; je nach Palettentyp sind diese Modelle kompatibel zu den Erowa-Spannfuttern aus dem Bereich Zerspanung. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Erowa-Roboter bei OEB

Automatisiert für die Formel 1

OEB ist Hersteller von Motorenteilen für den Automobil- und Motorrad-Rennsport. Vier von fünf automatisierten Fertigungsmaschinen werden von Erowa-Robotern bedient. Zusammen mit den Werkstückspannsystemen ergibt sich eine präzise Durchgängigkeit auf...

mehr...

Kraftspannmuttern

Für hohe Spannkräfte

Die Kraftspannmuttern der Reihe MCA-S/MCA-T sind eine Weiterentwicklung der Reihe MCA. Jakob hat den Bediensechskant um einen Stern- beziehungsweise T-Griff erweitert, um die einfache Bedienung per Hand zu ermöglichen. So kann auch ohne Werkzeug...

mehr...
Anzeige

Greifer

Wechsel nicht erforderlich

Nicht selten benötigt ein Palettierroboter eigentlich zwei Greifsysteme, um sowohl Packstücke als beispielsweise auch Zwischenlagen aufzunehmen. Roteg setzt hier auf Multifunktionsgreifer, die verschiedene Handlingaufgaben bewältigen können.

mehr...

Kartesische Kinematik

Hier kommt frischer Wind

Handling-Lösung. Bosch Rexroth zeigt ein Lösungspaket für kartesische Kinematik, das eine wirtschaftliche Industriesteuerung mit moderner Webtechnologie und sicherem Teachen per Standard-Tablet kombiniert.

mehr...

Kompaktterminal

Vernetztes Vakuum

Neben seiner Produktpalette rund um die Automation mit Vakuum legt Schmalz einen Fokus auf seine Smart Field Devices. Sie liefern transparente Prozess- und Zustandsdaten für die digitale Fabrik.

mehr...