Roboter-Flügelbearbeitung

Automation bekommt Flügel

Das Bearbeiten eines Flügelabschnitts einer Windkraftanlage ist eine Aufgabe, die sich wegen der komplexen Flügelgeometrie bislang nicht automatisieren ließ. Das ist jetzt anders: GDC Consulting hat ein Verfahren vorgestellt, bei dem Roboter auf einer Linearachse verfahren, um die bis zu 80 Meter langen Flügel zu bearbeiten – zum Beispiel schleifen, polieren, lackieren. Die Roboter sind mit Sensorik ausgestattet, damit sie der tatsächlichen Kontur folgen und exakt gleichmäßig das Material abtragen. Bei einem einzigen Flügel einer 2,5 Megawatt-Anlage kann man nach Angaben von GDC auf diese Weise rund 200 Mannstunden sparen. Hinzu kommt: Der Schleifstaub aus Glasfasern gefährdet die Gesundheit des Bearbeiters – dem Roboter indes macht er nichts aus. Ziel der Firma GDC aus Gütersloh ist eine Komplettautomatisierung der Windkraftanlagen-Fertigung, deshalb will das Unternehmen eine Prototyp-Fertigungsstation bei einem Hersteller oder Zulieferer von Windkraftanlagen installieren. Außerdem hat GDC gemeinsam mit zwei spanischen Maschinenbauern das Acolus-Konsoritum gebildet, in dem verschiedene Fertigungs- und Automatisierungskompetenzen gebündelt sind. Einer der Partner entwickelt und fertigt Großbearbeitungszentren für Windkraftgondeln sowie CNC-Maschinen zur Fertigung von Lagerringen und Flanschen der Blattlager, die mit einer patentierten selbstzentrierenden Aufspannvorrichtung ausgestattet sind. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Handhaben

Schweres kinderleicht bewegen

Wie Anwender schwere Gegenstände einfach von A nach B bewegen können, zeigt Scaglia Indeva. Der Anbieter von Manipulatoren und Material-Handhabungslösungen präsentiert unter anderem das weiterentwickelte, elektronisch gesteuerte Handhabungssystem...

mehr...

Handling-Portale

Portale aus dem Baukasten

Greifen, anheben, positionieren, absetzen: Der grundlegende Arbeitsvorgang bei Pick-and-Place-Anwendungen ist immer gleich. Die Anforderungen jedoch, die Anlagenbauer und ihre Kunden an Antriebe und Greifer stellen, unterscheiden sich. Mit frei...

mehr...
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...
Anzeige

Winkelschleifer

Nächste Generation des Schleifens

Fein bringt zwei neue Akku-Winkelschleifer auf den Markt, die überall dort zum Einsatz kommen, wo Mobilität und hohe Leistung gefragt sind. Die handlichen Akku-Winkelschleifer sind für effektive Trenn-, Schleif- und Entgratarbeiten im Montageeinsatz...

mehr...