Pneumatikspanner mit Eco-Technik

Halbierter Druckluftverbrauch

In der Automationstechnik, beispielsweise bei Produktionsanlagen in der Karosseriefertigung der Automobilindustrie, ist der Einsatz von pneumatischen Antrieben immer noch weit verbreitet. Grund ist der einfache, robuste und prozesssichere Aufbau, der den Aufwand bei Instandhaltung, Betrieb und Wartung vereinfacht. Tünkers Maschinenbau, Hersteller von Pneumatikspannern, setzt sich seit Jahren mit der Weiterentwicklung und Optimierung dieser Komponenten auseinander. Ein wesentliches Merkmal dieser Spannwerkzeuge, so das Unternehmen, bestehe darin, dass die für den Spannprozess erforderlichen Kräfte erst kurz vor Ende des Bewegungsablaufs benötigt werden. Konventionelle Druckluftzylinder verbrauchen systembedingt auf dem gesamten Hub/Verfahrweg viel Luft, um auf die maximal zu erwartenden Kräfte ausgelegt zu sein. Der von Tünkers neu entwickelte Eco-Spanner optimiert dieses Verfahren, in dem er erst zum Ende der Verfahrbewegung die volle Zylinderkraft erzeugt. Das Ergebnis ist eine Druckluft- und damit Energieeinsparung bis 50 Prozent gegenüber konventionellen Pneumatikspannern. Der Eco-Spanner kann wie ein konventioneller Zylinder angeschlossen und betätigt werden, somit ist er kompatibel zur bisher eingesetzten Pneumatiktechnik. Das Prinzip lässt sich auch auf andere pneumatische Antriebe wie pneumatisch betätigte Schweißzangen, Fügezangen oder Verfahrantriebe zum Heben, Kippen oder Schieben übertragen und bietet somit ein hohes Einsparpotenzial an Kosten und Energieverbrauch.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kraftspannmuttern

Für hohe Spannkräfte

Die Kraftspannmuttern der Reihe MCA-S/MCA-T sind eine Weiterentwicklung der Reihe MCA. Jakob hat den Bediensechskant um einen Stern- beziehungsweise T-Griff erweitert, um die einfache Bedienung per Hand zu ermöglichen. So kann auch ohne Werkzeug...

mehr...
Anzeige

Greifer

Wechsel nicht erforderlich

Nicht selten benötigt ein Palettierroboter eigentlich zwei Greifsysteme, um sowohl Packstücke als beispielsweise auch Zwischenlagen aufzunehmen. Roteg setzt hier auf Multifunktionsgreifer, die verschiedene Handlingaufgaben bewältigen können.

mehr...

Kartesische Kinematik

Hier kommt frischer Wind

Handling-Lösung. Bosch Rexroth zeigt ein Lösungspaket für kartesische Kinematik, das eine wirtschaftliche Industriesteuerung mit moderner Webtechnologie und sicherem Teachen per Standard-Tablet kombiniert.

mehr...

Kompaktterminal

Vernetztes Vakuum

Neben seiner Produktpalette rund um die Automation mit Vakuum legt Schmalz einen Fokus auf seine Smart Field Devices. Sie liefern transparente Prozess- und Zustandsdaten für die digitale Fabrik.

mehr...

Greifer

Mechatronik mit IO-Link

Zur SPS IPC Drives erweitert Schunk sein Greiferportfolio um leistungsdichte Mechatronikgreifer, die unmittelbar per IO-Link oder Profinet parametriert und angesteuert werden können.

mehr...