Nudelplatten-Handling

Nudeln mit Sauce

Automatisches Handling von Lasagneplatten
Sauggreifer zum Nudelplatten-Handling.
Tiefkühl-Lasagne kennt jeder. Aber wie automatisiert man die Fertigung des beliebten Gerichtes unter Einhaltung von Hygiene-Vorschriften, vorgegebener Taktzahl und Produktvarianz? Dieser Herausforderung stellte sich de Man Industrie-Automation bei der Fertigungslinie für Prima Menü.

Prima Menü steht seit der Gründung 1995 für frische und hochwertige Tiefkühlkost-Komplettfertiggerichte. Am Firmensitz in Leopoldhöhe sollte die Automatisierung einer Fertigungslinie zur Produktion von Tiefkühl-Lasagne zu einer höheren Taktzahl und besseren Wirtschaftlichkeit führen. Vorgaben waren unter anderem eine Taktleistung von mindestens 50 Schalen pro Minute und die Möglichkeit, zwei Produktvarianten ohne Umbauten zu fahren. Zudem sollte die gesamte Mechanik in Edelstahl ausgeführt sein. Da die Linie auch für andere Produkte genutzt wird, war eine gute Zugänglichkeit zum Hauptband erforderlich. de Man Industrie-Automation erhielt den Auftrag.

Die Lösung: Die Automatisierung erfolgt über ein Vierfach-Handling mit Greifern, die die Lasagne-Platten gleichzeitig aus Magazinen entnehmen und in den Schalen ablegen. Das bestehende Förderband, auf dem die Schalen bereits vorher transportiert wurden, wird weiterhin genutzt. Das Handling und die vier Zuführbänder für die Magazine befestigte de Man an einem rollbaren Gestell; so ist es möglich, die gesamte Station zur Seite zu fahren, wenn sie nicht benötigt wird. Am Förderband befinden sich Markierungen, an denen die Maschine ausgerichtet wird. Für mehr Stabilität und um Unebenheiten am Boden auszugleichen, wurden am Gestell vier einstellbare Füße integriert. Jeder der vier Greifer am Handling hat zwei Sauger, die jeweils über separate Ejektoren gesteuert werden. Die Greifer sind zueinander in unterschiedlichen Höhen versetzt angeordnet, um den Aufbau der Lasagne im Laufe des Produktionsprozesses zu berücksichtigen. Eine Vierfach-Schutzhaube aus Edelstahl, die vor Produktionsbeginn heruntergeklappt werden muss, sichert den mit der Fördertechnik verbundenen Bereich.

Anzeige

Mobiles Vierfach-Handling

Jede Lasagne setzt sich zusammen aus einer ersten Schicht Soße, der ersten Platte, Sauce, der zweiten Platte, Sauce, dritte Platte, Sauce, gegebenenfalls auch der vierten Platte und Sauce. Das Handling mit seinen vier Greifern setzt daher in vier verschiedene Schalen jeweils eine Nudelplatte – der erste Greifer legt die unterste Platte, der letzte Greifer die oberste. Die Position der Schalen wird mittels Sensorik am Gestell ermittelt. Zwischen den Ablagepositionen befindet sich ein Platz, an dem über Düsen die Saucee aufgetragen wird. Die Zuführung der Stapel von Lasagne-Platten erfolgt über Magazine, die zentral befüllt und auf die vier verschiedenen Zuführförderbänder aufgesetzt werden. Sie werden dann in die Anlage gefördert und bereitgestellt. Sind sie leer, werden sie auf einem weiteren Band wieder zurücktransportiert.

Der Entnahmeplatz des Handlings befindet sich zwischen dem Zuführ- und dem Abführband. Dabei wird das Magazin über einem Zylinder positioniert, der von unten die Nudelplatten lagenweise nach oben drückt, so dass sich für das Handling immer eine konstante Abnahmeposition ergibt. Der Wechsel der Magazine erfolgt über einen Querschieber, der ein gefülltes Magazin in die Abnahmeposition drückt und dadurch gleichzeitig das geleerte auf die Abführfördertechnik schiebt. Für den Fall, dass eine Platte einmal nicht korrekt angesaugt und eingelegt wird, etwa weil sie zerbrochen ist, hat de Man eine Lösung eingebaut: Die fehlende Platte wird von der Sensorik erkannt und in diesem Tray vom Handling keine weiteren Platten mehr eingelegt. Am Ende der Maschine befindet sich eine Waage, an der Schalen mit fehlenden Platten erkannt und ausgeschleust werden. Die Bedienung der Anlage erfolgt über ein Siemens TP 170, an dem auch eingestellt wird, ob die Lasagne aus vier oder nur drei Platten besteht. Im letzteren Fall wird der letzte Greifer automatisch abgeschaltet. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vakuumsauger

Eine runde Sache

Mit dem Ziel, die Rüstzeiten sowie die Anzahl der Greiferspinnen im Automatisierungsprozess zu reduzieren, präsentiert Vakuumspezialist Guédon den Vacuball, ein variables Kugelgelenk, das sich im Handling flexibel an verschiedene Karosserieteile und...

mehr...

Metallverarbeitung

Handling im Sinterofen

Martin Mechanic hat eine robotergesteuerte Lösung entwickelt, mit der Wendeschneidplatten aus Hartmetall gesintert werden. Der Auftraggeber orderte bei der Abnahme der ersten Anlage gleich zwei weitere.

mehr...
Anzeige

Bin Picking

KI-basierte Roboterzelle

Die Neocortex Artificial Intelligence (AI) Softwareplattform kombiniert Sensordaten und Maschinensteuerung, sorgt für eine optimale Wahrnehmung der Arbeitsumgebung, führt den Roboterarm und lenkt das Greifen und Ablegen der Objekte.

mehr...

Punktschweißen

Leistung auf kurzen Wegen

Punktschweißen und Handling mit maximaler Reichweite: Der Kawasaki BX200X aus der B-Serie verbindet ein geringes Eigengewicht mit höchstmöglicher Leistungsfähigkeit und Reduzierung von Eigenvibrationen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Schlauchheber

Jetzt geht es hoch hinaus

Für Handhabungsaufgaben über Kopf hat Schmalz den Jumboflex High-Stack entwickelt. Anwender stapeln mit dem Schlauchheber Güter mit einem Maximalgewicht von 45 Kilogramm ergonomisch und bis zu einer Höhe von 2,55 Metern.

mehr...