Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Kleinteilegreifer

Mit drei Fingern

Der anhaltende Trend zur Miniaturisierung macht den Einsatz immer kleinerer Komponenten und Werkzeuge erforderlich. Schunk stellt seinen Kunden passende Greifwerkzeuge für ihre Automatisierungsaufgaben zur Verfügung und hat seine erfolgreiche Baureihe der MPZ-Miniaturgreifer um die neuen Baugrößen 16, 20 und 25 ergänzt. Diese winzigen und leistungsstarken Drei-Finger-Zentrischgreifer sind überall im Kleinteilehandling einsetzbar, beispielsweise zum Handhaben und Montieren von Produkten wie Nadeln, Mikroprozessoren oder kleinen elektrischen Bauteilen. Ebenso wie ihre großen Geschwister haben die drei Kleinen die bewährte und genaue T-Nuten-Gleitführung, die durch gehärtete, geschliffene Stahlgrundbacken sichergestellt wird und somit für Zuverlässigkeit und ein Maximum an Leistung sorgen. Bemerkenswert ist die Greifkraftsicherung, die als optionales Merkmal verfügbar ist; sowohl beim Öffnen des Greifers als auch beim Schließen wird in der entsprechenden Variante die Greifkraft mittels sehr kleiner Federn abgesichert. Somit wird beispielsweise dem Bauteilverlust beim plötzlichen Ausfall des pneumatischen Drucks entgegengewirkt. Optional bietet der Hersteller bei diesen Kleinteilegreifern die bekannten kompakten und zuverlässigen Magnetschalter sowie induktive Sensoren ohne zusätzlichen Anbausatz an. Ideal ist der Einsatz des von Schunk kürzlich vorgestellten Magnetschalters MMS-P mit einfacher und sicherer Programmierbarkeit. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schunk auf der Motek

Intelligente Auslegung

Schunk zeigt zur Motek ein eigens für die Leichtbauroboter von Universal Robots abgestimmtes End-of-Arm-Programm mit Greifern, Schnellwechselmodulen, Kraft-Momenten-Sensoren und Inbetriebnahmetools.

mehr...

Greifertechnik

Sensorik boomt bei Greifsystemen

Flexibele, autonome und vernetzte Handhabungssysteme halten Einzug in die Produktion. Zudem wird die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine revolutioniert. Damit das gelingt, braucht es Greifsysteme für die smarte Fabrik. Dabei gewinnt die Sensorik...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschung

Nachgiebigkeit ist Einstellungssache

Das Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart hat für die Handhabung empfindlicher Werkstücke einen Roboterfinger mit adaptiver Nachgiebigkeit auf Basis von...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handhabungssystem

Reagiert sofort

Scalia Indeva präsentiert den Liftronic Easy-6, der im Vergleich zum Kettenzug oder zu pneumatischen Handhabungsgeräten höhere Geschwindigkeiten, präzisere Positionierungen sowie eine ergonomischere Bedienung ermöglichen soll.

mehr...

Vakuumtechnik

Leicht greifen, leichter konfigurieren

Welches Potenzial die Vakuumtechnik für Leichtbauroboter bietet, zeigt Schmalz. Ein Highlight ist das neue Greifsystem SLG für individuelle Handlingaufgaben in sich dynamisch wandelnden Fertigungsumgebungen. Intelligent wird es auch mit dem...

mehr...