zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Handhabungstechnik

Konstant stark

Vakuum für jedes Werkstück, unabhängig von Größe, Oberflächenstruktur und Porosität: Die in sechs verschiedenen Grundformaten von 70 mal 70 bis 160 mal 600 Millimeter konzipierten Flächengreifer von Fipa bieten konstant starke Haltkraft beim automatisierten Handling verschiedenster Materialien. Die in den Flächengreifern eingesetzte intelligente Ventiltechnik besitzt eine hohe Leckagetoleranz. So kann bei der Vakuumerzeugung mehr Luft zwischen Greifer und Werkstück abgesaugt und damit eine höhere Porosität des Handhabungsgutes und der Saugmatte toleriert werden. Weiterhin bleiben nicht belegte Saugöffnungen geschlossen. Das senkt den Druckluftverbrauch und damit Energiekosten. Weiterer Pluspunkt: Die Ventiltechnik ist verschmutzungssicher. Das gewährleistet eine hohe Anlagenverfügbarkeit und Prozess-Sicherheit. Eine lange Lebensdauer und hohe Zuverlässigkeit kennzeichnen auch die auf die Ventiltechnik und das Handhabungsgut abgestimmten Saugmatten. Diese sind extrem verschleißfest und alterungsbeständig. Eine spezielle Befestigungstechnik garantiert bei Bedarf einen schnellen und zerstörungsfreien Austausch. Außerdem können sie auch in bereits bestehende Greifersysteme anderer Anbieter eingepasst werden. bw

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifer

Wechsel nicht erforderlich

Nicht selten benötigt ein Palettierroboter eigentlich zwei Greifsysteme, um sowohl Packstücke als beispielsweise auch Zwischenlagen aufzunehmen. Roteg setzt hier auf Multifunktionsgreifer, die verschiedene Handlingaufgaben bewältigen können.

mehr...

Greifer

Mechatronik mit IO-Link

Zur SPS IPC Drives erweitert Schunk sein Greiferportfolio um leistungsdichte Mechatronikgreifer, die unmittelbar per IO-Link oder Profinet parametriert und angesteuert werden können.

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...
Anzeige

Greifer

Flexibel ohne Kanten

Damit Cobots sich durchsetzen können, müssen sie vielfältig einsetzbar und einfach zu handhaben sein. Eine wesentliche Rolle spielen die End-of-Arm-Tools; gerade beim Anreichen von Teilen für die Verarbeitung durch den Menschen ist das Werkzeug...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...

Greifer

Greifbacken sind technische Fingerkuppen

Greifbacken sind jener Teil eines Klemmgreifers, der den unmittelbaren stereomechanischen Kontakt zum Greifobjekt herstellt. Es ist oft aber kein reines Klemmen, sondern eine Kombination zwischen Kraft- und Formpaarung.

mehr...

Kollaboration

Teamarbeit ist angesagt

Schunk Electronic Solutions zeigt, wie Nutzentrenner für die Elektronikindustrie kollaborationsfähig gemacht werden können. In eine Nutzentrenner-Anlage SAR 1700 ist ein sechsachsiger Roboterarm UR5 integriert, der mit einem Co-act-EGP-C-Greifer...

mehr...