Energieeffiziente Vakuumtechnik

Energiesparend gehandelt

Vakuumhebegeräte für weniger Druckluftverbrauch
Mit der Funkfernsteuerung SRC, hier im Bedienelement Jumbo Ergo integriert, kann das Vakuum-Gebläse ein- und ausgeschaltet und somit Energie eingespart werden.
Dass Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz kein Widerspruch sein müssen, zeigt Schmalz mit seiner Initiative für energieeffiziente Vakuum-Technik. Im Rahmen dieser Initiative werden energieeffiziente Vakuum-Komponenten, Vakuum-Aggregate und Vakuum-Steuerungen miteinander verglichen.

Vergleiche der Vakuumsysteme haben ergeben, dass der Anwender durch den Einsatz der passenden Vakuum-Technik seinen Energieverbrauch senken und somit Arbeitsprozesse optimieren kann. Gleichzeitig schont er Ressourcen und entlastet die Umwelt. Getestet wurden das Flächengreifsystem FXC-HD, das Vakuum-Aggregat VAGG, die Funkfernsteuerung SRC und die Vakuum-Ejektoren SCPi und SMPi.

Das Flächengreifsystem FXC-HD verfügt zum Beispiel über einen minimierten Grundkörper, der ein geringeres Evakuierungsvolumen bewirkt. Getrennte Kammern sorgen bei den Funktionen Ansaugen und Abblasen für kürzere Ablegzeiten und senken so den Energieverbrauch.

Ein weiteres Beispiel ist das Vakuum-Aggregat VAGG. Im Unterschied zu einem konventionellen Vakuum-Erzeuger, der während des gesamten Spann-/Fräsvorgangs läuft und somit Energie verbraucht, sind beim Vakuum-Aggregat VAGG dank integrierter Energiesparregelung enorme Einsparungen möglich. Mit dieser wird nämlich die Vakuum-Erzeugung bei Erreichen eines bestimmten Vakuum-Werts unterbrochen und erst bei Unterschreiten eines definierten Mindest-Vakuums wieder eingeschaltet. Im Bereich Vakuum-Steuerungen wurde die Funkfernsteuerung SRC – wie sie bei Schlauchhebegeräten verwendet wird – getestet. Bei einer Nutzungsdauer von einer Stunde bleibt das Gebläse eines herkömmlichen Hebegeräts auf Dauerbetrieb geschaltet. Bei dem mit der Funkfernsteuerung SRC ausgerüsteten Schlauchhebegerät lief das Gebläse − gemessen am Beispiel eines typischen Arbeitsbetriebs − dagegen nur 36 Minuten.

Anzeige

Auch die Vakuum-Ejektoren SCPi und SMPi konnten im Test überzeugen. Eine integrierte Energiesparfunktion unterbricht die Vakuum-Erzeugung, sobald ein sicherer Vakuum-Wert erreicht ist. Erst bei Unterschreiten eines definierten Mindest-Vakuums wird die Vakuum-Erzeugung wieder aktiviert. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Vakuum-Ejektor verbrauchen die Vakuum-Ejektoren SCPi und SMPi dadurch wesentlich weniger Druckluft. Daran wird deutlich, dass Schmalz bei der Entwicklung neuer Produkte sowohl Wert auf technischen Fortschritt als auch auf Ressourceneffizienz legt. Der Anwender profitiert von der langen Lebensdauer der Produkte, reduziert den Energieverbrauch und senkt die Betriebskosten. Gleichzeitig trägt er zum Umweltschutz bei, denn auch der Kohlendioxid-Ausstoß geht durch den geringeren Druckluftverbrauch zurück. ff

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kompaktterminal

Vernetztes Vakuum

Neben seiner Produktpalette rund um die Automation mit Vakuum legt Schmalz einen Fokus auf seine Smart Field Devices. Sie liefern transparente Prozess- und Zustandsdaten für die digitale Fabrik.

mehr...

Neue Wertstromfabrik in Glatten

Schmalz feiert Richtfest

Schmalz baut die Produktion und die Logistik am Standort Glatten weiter aus. Für die neue Wertstromfabrik feierte das Unternehmen nun Richtfest, gemeinsam mit Architekten, Planern und Mitarbeitern beteiligter Bauunternehmen. Das neue Produktions-...

mehr...

Kraftspannmuttern

Für hohe Spannkräfte

Die Kraftspannmuttern der Reihe MCA-S/MCA-T sind eine Weiterentwicklung der Reihe MCA. Jakob hat den Bediensechskant um einen Stern- beziehungsweise T-Griff erweitert, um die einfache Bedienung per Hand zu ermöglichen. So kann auch ohne Werkzeug...

mehr...
Anzeige

Greifer

Wechsel nicht erforderlich

Nicht selten benötigt ein Palettierroboter eigentlich zwei Greifsysteme, um sowohl Packstücke als beispielsweise auch Zwischenlagen aufzunehmen. Roteg setzt hier auf Multifunktionsgreifer, die verschiedene Handlingaufgaben bewältigen können.

mehr...

Kartesische Kinematik

Hier kommt frischer Wind

Handling-Lösung. Bosch Rexroth zeigt ein Lösungspaket für kartesische Kinematik, das eine wirtschaftliche Industriesteuerung mit moderner Webtechnologie und sicherem Teachen per Standard-Tablet kombiniert.

mehr...

Greifer

Mechatronik mit IO-Link

Zur SPS IPC Drives erweitert Schunk sein Greiferportfolio um leistungsdichte Mechatronikgreifer, die unmittelbar per IO-Link oder Profinet parametriert und angesteuert werden können.

mehr...