Druckluftejektoren

Leise mit wenig Luft

Statt sechs oder acht nur vier bar: Intelligente Ejektoren von Fipa benötigen deutlich weniger Druckluft für das Handling eines Werkstücks – unabhängig vom Druck im Druckluftnetz. Damit senken die in drei Baureihen erhältlichen Kompakt-Ejektoren den Energieverbrauch um bis zu 50 Prozent. Außerdem arbeitet die Neuheit verschmutzungssicher und geräuscharm. Der geradlinige Aufbau erfordert keinen Innenfilter. Dadurch arbeiten die Intelligenten Ejektoren auch in staubigen Umgebungen zuverlässig. Sie eignen sich für alle Branchen und Anwendungen. Verschiedene Baureihen und ein fein abgestimmtes Düsenspektrum sorgen dafür, dass unterschiedliche Kundenanforderungen abgedeckt werden. Es stehen digitale und analoge Vakuumschalter zur Überwachung und Steuerung des Vakuums zur Verfügung. Alle drei Baureihen sind für einen maximalen Vakuumgrad von 60 Prozent für poröse und von 90 Prozent für dichte Werkstücke erhältlich. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lebensmittelhandling

Lebensmittel im Griff

Ob Austern, Lachsfilet, Schokotrüffel oder Gebäckstücke: Das Handling empfindlicher Lebensmittel – ob verpackt oder unverpackt – gilt im Produktionsprozess als besondere Herausforderung.

mehr...

Handhabung

Kraft im Kreuz

Die Ejektoren-Baureihe SCPS/SCPSi wartet auf hochdynamische Handhabungsprozesse in verschiedenen Branchen. Mit einer neuen Eco-Düsentechnologie hat Schmalz die Energieeffizienz der Ejektoren optimiert: Der Druckluftverbrauch bei aktiver...

mehr...
Anzeige

Ejektoren

Mehr Funktionen

In der Baugruppe der Ejektoren mit einer Düsengröße bis 1,5 Millimeter gilt der neue Schmalz-Ejektor SCPS/SCPSi als Kraftpaket: Die Hochleistungsdüse erzeugt in Sekundenbruchteilen ein hohes Vakuum und eignet sich durch die integrierte...

mehr...
Anzeige

Handhabungstechnik

Greifer nach Wunsch

„Die Ergänzung um kundenspezifische Lösungen ist die konsequente Fortführung der traditionellen Firmenphilosophie, die Ansprüche unserer Kunden zu unseren eigenen zu machen“, so Fipa-Geschäftsführer Rainer Mehrer über eine Programmergänzung der...

mehr...

Ejektoren

FIPA lässt Druckluft aus den Ejektoren

Druckluft kostet. Sparsame Unternehmen betrachten deswegen zunehmend den Verbrauch. Wenn Ejektoren den Druckluftbedarf signifikant verringern spart dies Betriebskosten. FIPA hat nun den Verbrauch bei Ejektoren um bis zu 50 Prozent senken können.

mehr...