handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik

Kollaborative RobotertechnikAus drei Greifer-Unternehmen wird eins

OnRobot_Enrico Krog Iversen

Enrico Krog Iversen, ehemaliger CEO von Universal Robots, und der Danish Growth Fund fusionieren die drei Greifsystem-Unternehmen Perception Robotics, Optoforce und On Robot zum neuen Unternehmen OnRobot.

…mehr

Dreibacken-ElektrogreiferOhne Luft

Dreibacken-Elektrogreifer für Teilefamilien
sep
sep
sep
sep
Dreibacken-Elektrogreifer: Ohne Luft
Der Trend weg von der Pneumatik hin zu Elektrogreifern ist erkennbar. Allerdings bringen bisherige Elektrogreifer nur geringe Spannkräfte auf. Das Konstruktionsbüro Maul stellt ein schnelles Gerät vor, das stark wie ein pneumatischer Greifer ist.

Bisherige Elektrogreifer bringen nur vergleichsweise geringe Kräfte auf und haben große Volumina. Das liegt am Getriebe – es gibt derzeit kaum kompakte, hochuntersetzende Getriebe, weshalb viele ungeeignet sind. Hier wird eine neue Lösung vorgestellt: Der Antrieb des Elektrogreifers mit beispielsweise 120 Millimeter Gehäusedurchmesser erfolgt durch einen starken, bürstenlosen Servomotor mit 600 Watt Leistung an der Hohlachse. Das Motormoment von einem Newtonmeter wird durch ein hochuntersetzendes, sehr kompakt bauendes Exzentergetriebe im Faktor 90 der Getriebeübersetzung verstärkt und dabei die Drehzahl erheblich reduziert. Das Abtriebsmoment des Getriebes wirkt an einem Exzenter, der einen Kreisschiebering auf einer Kreisbahn bewegt. Dieser Kreisschiebering verteilt das Moment auf die drei Gelenke. Mit der Achse der Gelenke sind die Schwenkhebel einstellbar verbunden, die über Kulissensteine die Spannbacken linear parallel und zentrisch zur Greiferachse bewegen. Statt der linearen parallelen Bewegung können auch direkt Schwenkbacken auf die Gelenkachsen gesetzt werden, sodass ein Dreibacken- Elektroschwenkbackengreifer entsteht.

Anzeige

Nach dem Abschalten der elektrischen Spannung würde das Werkstück aus den Spannbacken fallen. Um dies zu verhindern, wird eine elektromagnetische Federspeicherbremse angebracht, die am Flansch der Hohlachse nach dem Abschalten der elektrischen Spannung bremst. Das Bremsmoment wird im Faktor der Getriebeübersetzung verstärkt. So entsteht in beiden Greifrichtungen beim Innen- und Außengreifen eine starke Greifkraftsicherung in der Größe der normalen Greifkraft. In das Gehäuse ist ein Regler des Servomotors integriert. Dieser Regelkreis wird über das Exzentergetriebe übersetzt und dadurch die erforderliche Empfindlichkeit der Messstrecke stark herabgesetzt. Hierdurch ist nur ein sehr preiswerter und kleinbauender Hall-Regler erforderlich.

Elektrogreifer sind herkömmlicherweise träge – besonders große Greifer. Sie lassen sich vorpositionieren. Der hier vorgestellte Greifer hat jedoch aufgrund der hohen installierten Leistung und der geringen bewegten Massen eine kurze Greifzeit von etwa 60 Millisekunden bei zwei Millimeter Hub nach dem Hub-Greifzeit-Diagramm und eine größere Kraft als vergleichbare pneumatische Greifer. Nur während des Öffnens und Schließens wird Energie benötigt. Die Greifkraftsicherung hält das Produkt in Position – das verschafft dieser Lösung Vorteile am Markt, denn der Greifer benötigt keine dauernde Spannung. Außerdem ist er gekennzeichnet durch einen großen Hub pro Backe; damit eignet er sich zum Greifen von Teilefamilien. Er lässt sich völlig ohne Druckluft zum Beispiel an Roboterarme anflanschen. Hans-Erich Maul/pb

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Elektrogreifer: Fast ein Kinderspiel

ElektrogreiferFast ein Kinderspiel

Schunk komplettiert die Baureihe der mechatronischen Kleinteilegreifer EGP. Sie lassen sich einfach ansteuern, womit der Umstieg vom pneumatischen aufs elektrische Greifen zum Kinderspiel werde, so die Lauffener.  Da die Mechatronikgreifer auf der Plattform des bewährten pneumatischen Kleinteilegreifers MPG-plus basieren, bieten sie ein Bündel zusätzlicher Eigenschaften.

…mehr
Dreibackengreifer MPTM: Kein bestromter Stillstand

Dreibackengreifer MPTMKein bestromter Stillstand

Die Mechatronik-Greifer-Serie hat der Anbieter Gimatic nun ergänzt um Drei-Backengreifer sowie Drehmodule für 180 Grad. Die Greifer definierten neue Maßstäbe hinsichtlich Baugröße und Leistung beim Handling von Kleinteilen, so der Hersteller.

…mehr
Impulsgreifer Serie GEP9000: Impulsgreifer: Starke Impulse

Impulsgreifer Serie GEP9000Impulsgreifer: Starke Impulse

Elektrogreifer mit mehr Kraft. Mit einer kompletten elektromechanischen Überarbeitung ist der Impulsgreifer der Serie GEP9000 auf den neuesten Stand gebracht worden. Er bringt nun 30 Prozent höhere Kräfte auf die Backen.

…mehr
Elektrogreifer: Patentierter Mechanismus

ElektrogreiferPatentierter Mechanismus

Der Elektrogreifer MPPM von Gimatic ist gekennzeichnet durch einen neu entwickelten, patentierten Spannmechanismus. Mit ihm ist kraftvolles elektrisches Greifen auf kleinstem Bauraum möglich. Der leicht zu integrierende MPPM findet überall dort Einsatz, wo pneumatische Lösungen an ihre Leistungsgrenzen stoßen.

…mehr
Elektrogreifer für Bauteilfamilien: Schnell, stark, effizient

Elektrogreifer für BauteilfamilienSchnell, stark, effizient

In der Automation, der Robotik und der Handhabungstechnik werden Greifer zum Handhaben von Werkstücken eingesetzt. Es ist ein Trend weg von der Pneumatik und hin zu Elektrogreifern erkennbar. Die bekannten Elektrogreifer haben bisher nur sehr geringe Spannkräfte. Hier wird ein Elektroantrieb eines Zweibackengreifers vorgestellt, der den Greifer stärker als einen pneumatischen macht. Dieser hat außerdem einen großen Hub/Backe im Verhältnis zur Baugröße. Damit eignet er sich zum Greifen von Teilefamilien. Der Greifer ist sehr schnell und hat einen außergewöhnlich geringen Energieverbrauch.…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige