Handhabungstechnik

Stabiles Leichtgewicht

Seit über acht Jahren werden Decken montierbare Stahl-Schienensysteme für verschiedene Arten von Manipulatoren eingesetzt. Es handelt sich im Regelfall um pneumatische Manipulatoren, die über eine spezielle Hebelanordnung Lasten bis 300 Kilogramm annähernd schwerelos umsetzen können. Diese Manipulatoren haben Heilarme, in die auch Kräfte erzeugt werden, die in die entgegengesetzte Richtung der Last gerichtet sind. Das hat zur Folge, dass man ein übliches Stahl-Schienensystem für ausschließlich hängende Lasten beim Einsatz so genannter Parallelogramm-Manipulatoren nicht ohne spezielle Umbaumaßnahmen einsetzen kann.

Bei einem derartigen Umbau wurden stets Abnahmen durch den TÜV oder andere Prüfinstitutionen erforderlich. Infolge der neu zu konzipierenden und zu fertigenden Bauteile erhöht sich der Preis. Aufgrund des hohen Kostenanteils ließen sich Gesamtanlagen nur schwierig veräußern. Einige Kranschienen-Hersteller bieten auch für den Einsatz von Manipulatoren vergleichsweise teure Stahl-Komponenten an. Allerdings wird immer häufiger der Wunsch nach Aluminiumprofil-Schienensystemen geäußert. Daher treten Hersteller derartiger Alu-Systeme erfolgreich am Markt auf.

LightLift, ein Hannoveraner Hersteller von Handhabungs-Manipulatoren, hatte Zweifel über die Einsatzfähigkeit der Systeme in Kombination mit Manipulatoren. Das bestätigte auch der TÜV Hannover in einem Gutachten. Daher konzipierte das Unternehmen zusammen mit Fachinstituten und Kunden aus der Automobil- und -zulieferindustrie ein krangerechtes, geprüftes Aluminium-Schienensystem, dass sämtlichen Einsatzfällen gerecht wird. Die Erleichterung der Lastbewegung per Hand war dabei ein wichtiges Konstruktionsziel. Aufgrund zahlreicher Versuche und einer ausgeklügelten Konstruktion ergab sich die physikalisch optimale Materialpaarung mit geringer Rollreibung zwischen Schiene und Fahrwerk. Das Alu-Schienenprofil besteht aus hochfestem, eloxiertem Aluminium in Kastenbauweise und weist eine hohe Steifigkeit auf.

Anzeige

Dank der modularen Bauweise gestaltet sich die Montage sehr einfach. Es ist keine Bearbeitung der Enden erforderlich oder eine andere mechanische Bearbeitung wie bohren oder schweißen. Man kann mehrere Schienen in Längsrichtung hintereinander montieren. In den Normnuten montierte Verbindungselemente verhindern dabei, dass an den Stoßstellen Übergänge spürbar sind. Das System lässt sich an üblichen Stahlbauprofilen montieren. Zur Befestigung von Zusatzbauteilen mit Normnutsteinen (DIN 508) sind umlaufend zehn Nuten integriert. Das Zubehör umfasst 20 unterschiedliche Baugruppen und ermöglicht die Anpassung an fast alle Gegebenheiten. Die Abhängungen lassen sich in der Höhe verstellen und haben einen großen Winkelausgleich. Dabei sind Abweichungen zur Lotrechten bis zwölf Grad zulässig.

Der Hersteller liefert das Schienensystem in Längen von einem bis sechs Metern in Ein-Meter-Abstufungen ab Lager. Für Langlebigkeit des Systems sorgt die Lebensdauerschmierung (20.000 Kilometer bei mittlerer Last). Sämtliche Verschleißteile lassen sich in kürzester Zeit tauschen. Das Alu-Schiensystem hat eine sehr geringe Eigenmasse und eine maximale Tragfähigkeit von 2.000 Kilogramm. Es ermöglicht eine präzise Kraftübertragung in alle Richtungen. Dieses Schienensystem für Manipulatoren eignet sich für Einsatzfälle, die ein hohes Maß an Sicherheit, Komfort und Lebensdauer bei hohen Lastwechselfrequenzen erfordern. Gunthart Mau

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...

Maschinenelemente

Jetzt mit Feder

Heinrich Kipp stellt mit dem Klemmanschlag für Nutprofile eine praktische Neuheit vor: Der gefederte Gewindebolzen verhindert Verkanten und vereinfacht das Verschieben des Anschlags.

mehr...