Montage- und Handhabungstechnik

Keramik im Griff

Greifer werden in der automatisierten Montage- und Handhabungstechnik stark beansprucht. Wenn die Greiferfinger aus Keramik gefertigt werden, profitiere der Anwender von längeren Standzeiten, sagt Doceram.

Auf der Motek stellt Doceram Greiferfinger und andere Konstruktionselemente der Handhabungstechnik vor, die als Hybridkonstruktion mit Keramik und Kunststoff oder Metall ausgeführt sind. (Bild: Doceram)

Das Unternehmen fertigt daher für die Elektronikproduktion Greifer- und Transportfinger, bei denen die Greifelemente aus der schlagzähen Hochleistungskeramik Cerazur gefertigt werden und die Kinematik aus Metall. In anderen Anwendungen kommen Kleinteilegreifer aus Metall zum Einsatz, in die Zylinderstifte oder Passfedern aus Keramik eingearbeitet sind. Sie bilden die Kontaktflächen des Greifers, für die Cerazur auf Zirkonoxid-Basis verwendet wird. Somit erreichen die Greifer selbst bei kurzen Taktzeiten eine sehr hohe Lebensdauer.

Das gilt auch für Anwendungen, in denen Faktoren wie chemische Beständigkeit, elektrische Isolation oder hohe Wärmebelastung zu berücksichtigen sind. Weiterer Werkstoffpartner ist der von der Doceram-Schwestergesellschaft Dotherm entwickelte glasfaserverstärkte Hochleistungs-Kunststoff Doglas, der temperaturbeständig ist bis 300 Grad Celsius. Doceram projektiert die Greiferfinger und andere Komponenten in Zusammenarbeit mit den Kunden. Dabei werden die hochbelasteten Zonen in Hochleistungskeramik gestaltet und die übrigen Komponenten aus Werkstoffen, die anwendungsspezifisch ausgewählt werden. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greiferbacken

Langes Greiferleben

Der Werkstoff-Spezialist Doceram wird Greiferbacken und Greiferfinger vorstellen, deren Kontaktflächen aus Hochleistungskeramik bestehen und die für das Handling von unterschiedlichen, auch empfindlichen, Bauteilen entwickelt wurden.

mehr...
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...
Anzeige

Meinung

Ein Wettbewerb der Besten …

… liebe Leserinnen und Leser, war auch in diesem Jahr einmal mehr der handling award. Vor wenigen Tagen standen im Rahmen der Motek die Sieger auf der Bühne und nahmen stolz ihre Auszeichnungen entgegen.

mehr...