Greifer für CFK-Bauteile

Greift Poröses

Mit einem speziellen Greiferprogramm schließt der Vakuumtechnik-Hersteller Schmalz Lücken im automatischen CFK-Bauteilfertigungs-Prozess. Besonders die Luft- und Raumfahrt sowie die Automobilindustrie sind Innovationstreiber im Verbau von Elementen aus carbonfaserverstärktem Kunststoff aus Gründen der Gewichtseinsparung und folglich der Verringerung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen. CFK ist leicht, dennoch stark belastbar, steif und fest, außerdem resistent gegen Säuren, Korrosion und Temperaturschwankungen. Es ist jedoch aufwändig in der Verarbeitung, die Fertigungs- und Durchlaufzeiten sind hoch. Deshalb werden CFK-Elemente bislang vorwiegend in Kleinserien und Prototypen verbaut. Um sie auch in großen Stückzahlen kostengünstig herzustellen, sind Produktionsprozesse stärker zu automatisieren. Für die automatische CFK-Bauteilfertigung hat Schmalz spezifische Greifer für den prozesssicheren Transport entwickelt: Den Schmalz Composite-Greifer (SCG), den Schmalz Nadelgreifer (SNG) sowie spezielle Sauggreifer. Beim SCG handelt es sich um eine anschlussfertige, kompakte Greifeinheit mit integrierter Vakuumerzeugung. Durch den hohen Volumenstrom werden die porösen Textilien sicher gegriffen. Die große Saugfläche mit den exakt definiert nebeneinander liegenden Saugöffnungen verhindert Beschädigungen am CF-Zuschnitt und ermöglichen einen schnellen Aufbau des Vakuums für dynamische Handhabungszyklen. Der SNG wird ebenfalls zur Handhabung poröser, instabiler CF-Zuschnitte oder Preforms eingesetzt. Sein Greifprinzip beruht auf einem pneumatisch betriebenen, synchronen Ausfahren von Nadeln. Unterschiedliche Flachsauggreifer unterstützen schnelles und schonendes Handhaben flächiger, ausgehärteter CFK-Bauteile mit glatter Oberfläche. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Intralogistik

Taschensortiersystem

Dematic stellt die zweite Generation seines Taschensortiersystems vor. Mit dem automatisierten Hängesystem auf Rolladaptern lassen sich sowohl Hänge- und Liegeware als auch flach verpackte Gegenstände und Kartons lagern, sortieren und...

mehr...

Werkzeugwechsler

Wechsler ohne Pneumatik

Gimatic stellt einen elektrischen Werkzeugwechsler für ein breites Anwendungsspektrum vor. Dieses Modell EQC75 ergänzt das mechatronische Greifer-Programm des Hechinger Mechatronik-Spezialisten, denn auch größere Greifer lassen sich nun...

mehr...
Anzeige

Greiferserie

Greifkraftregelung serienmäßig

Mit der IEG-Serie bietet Weiss Robotics eine neue Baureihe ultrakompakter Elektrogreifer mit integrierter IO-Link Technologie an. Diese Greifmodule sind flexibel positionierbar. Außerdem sind sie serienmäßig mit einer Greifkraftregelung ausgestattet.

mehr...

Beutelsauger

Eigenstabil trotz Folie

Der Vakuum-Spezialist Schmalz hat speziell für sogenannte Flow-Wrap-Verpackungsprozesse eine neue Baureihe ovaler Schlauchbeutelsauger des Typs SPOB1f entwickelt. Mit bis zu 600 Teilen pro Minute ist das Flow-Wrapping eine dynamische Anwendung.

mehr...

Kommissionierplattform

Edle Platten bleiben makellos

Kronospan Schweiz setzt für das halbautomatische Kommissionieren hochwertiger Spanplatten auf die Kommissionierplattform EZK 35 mit Vakumat, die Hubtex und Rohrer-Marti um Funktionen für das Positionieren, Zentrieren und Binden ergänzt haben.

mehr...

Leichtbauarm

Mobiler Leichtbauarm

Auf der HMI präsentiert Schunk einen mobil einsetzbaren, anthropomorphen Greifarm, der sich intuitiv, virtuell programmieren lässt, optional auf Kollisionen reagiert und unmittelbar nacheinander unterschiedlichste Greifoperationen ermöglicht.

mehr...