Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Industrielle Teilereinigung

Flexibler Waschkorb ohne Ecken und Kanten

Die Universal-Waschkörbe von LK Mechanik sind nicht aus Draht, sondern aus hochwertigen Edelstahl-Feinblechen gefertigt. Dadurch haben sie vollkommen glatte Oberflächen, die Restschmutz-Partikeln oder Keimen keine Eintritts- oder Nistöffnungen bieten.

LK Mechanik zeigt in Stuttgart seine elektropolierten Universal-Waschkörbe für die automatisierte und manuelle Teilereinigung kleiner und mittelgroßer Werkstücke. (Bild: LK Mechanik)

Ob Medizintechnik oder Feinmechanik, ob optische Industrie oder Automotive – es werden immer mehr Branchen, in denen die Teilereinigung als Prozessstufe der Qualitätssicherung unverzichtbar wird. Nicht nur Neueinsteiger machen dabei die Erfahrung, dass neben der eingesetzten Verfahrens- und Messtechnik auch die Wahl der richtigen Waschbehälter und Werkstückträger eine ganz entscheide Rolle spielt. Insbesondere wenn es darum geht, im Rahmen der Technischen Sauberkeit nachweisbare Reinheitsgrade – Stichwort VDA 19 – für die Oberflächen von Bauteile zu erreichen. Darauf abgestimmt sind beispielsweise die Universal-Waschkörbe der Baureihe LK 822003. Eine flexible Behälterlösung, die sich für viele verschiedene Anwendungsfälle und Reinigungsverfahren nutzen lässt.

Glatt, glänzend und gerundet

Anhand dieser modernen Waschkorb-Serie veranschaulicht LK Mechanik auf der Parts2Clean, was einen Qualitätsbehälter für die industrielle Teilereinigung heute auszeichnen muss. Das Unternehmen fertigt seine Universal-Waschkörbe ganz bewusst nicht aus Draht, sondern aus hochwertigen Edelstahl-Feinblechen der Güte 1.4301 (oder höher legiert), die ihre Form in einem anspruchsvollen Präzisionstanzverfahren erhalten. Der entscheidende Qualitätsfaktor dabei ist, dass hierbei nur minimale Grate verbleiben, die dann anschließend durch elektrolytisches Polieren eingeebnet und gerundet werden.

Anzeige
Die Universal-Waschkörbe werden in den Abmessungen 370 mal 195 mal 60 Millimeter ausgeliefert. Sie haben eine variabel steckbare Innenaufteilung, die die Möglichkeit bietet, alle Längs- und Querteilungen des Behälters den Dimensionen und Geometrien der zu reinigenden Bauteile und Werkstücke anzupassen. (Bild: LK Mechanik)

„Auf diese Weise entstehen vollkommen glatte und edel glänzende Oberflächen. Sie überzeugen nicht nur optisch, sondern – und das allein ist für die Technische Sauberkeit relevant – bieten Restschmutz-Partikeln oder Keimen keinerlei Eintritts- oder Nistöffnungen“, erläutert Matthias Kroll, Geschäftsführer von LK Mechanik. Weitere Vorteile seien, dass sich an den gerundeten Kanten und Ecken keine Werkstücke verhaken können und große Lochungen sowohl die gute Zugänglichkeit als auch den raschen Abfluss der Spül- und Waschmedien sicherstellen. Auch bestehe keinerlei Verletzungsrisiko für den Anwender. Aufgrund ihrer Gratfreiheit und ihrer geschlossenen Oberflächen leisten diese elektropolierten Edelstahl-Waschkörbe einen entscheidenden Beitrag zum Erreichen bester Reinigungsergebnisse.

Maximale Effizienz

Inzwischen bieten bereits etliche Anlagenbauer die elektropolierten Universal-Waschkörbe von LK Mechanik als feste Komponente ihrer automatisierten Teilereinigungslinien an. Problemlos vertragen sich die Edelstahl-Behälter dabei sowohl mit wässrigen als auch mit lösemittelhaltigen Waschmedien. Darüber hinaus sind sie flexibel: Die werkseitig in den Abmessungen 370 mal 195 mal 60 Millimeter ausgelieferten Waschkörbe haben eine variabel steckbare Innenaufteilung im 12,5-Millimeter-Raster. Dieses System bietet die Möglichkeit, alle Längs- und Querteiler des Behälters den Dimensionen und Geometrien der zu reinigenden Bauteile und Werkstücke anzupassen. „Mit wenigen Handgriffen kann der Anwender sich also Abteilungen und Zonen für Bauteile verschiedener Größen einrichten und diese dann in ein und demselben Behälter in ein und demselben Prozess reinigen. Und da die Körbe außerdem stapelbar sind, können selbst größere Stückzahlen im gleichen Durchgang behandelt werden“, sagtKroll. Die Universal-Waschkörbe lassen sich also nicht nur sehr vielseitig einsetzen, sondern erhöhen auch die Effizienz der Reinigungsprozesse. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neue Eigentümer

LK Mechanik unter neuer Führung

LK Mechanik hat neue Eigentümer und eine neue Geschäftsleitung. Tomas Loh und Matthias Kroll haben als Doppelspitze die Führung des bislang inhabergeführten Unternehmens übernommen und wollen es am Standort Heuchelheim weiter ausbauen.

mehr...

Reinraumzelle

Reine Zelle, reine Luft

Spetec hat das Reinraumangebot auf insgesamt drei verschiedene Reinraumkonzepte erweitert. Dadurch besteht die Möglichkeit alle Anforderungen von kostengünstig bis hin zum hochwertigen Reinraum nach GMP-Richtlinien für die Pharmazie zu realisieren.

mehr...
Anzeige

Normelemente

Saubere Griffe

Ganter entwickelt gedichtete Normelemente aus Edelstahl, die sehr hohen Hygieneanforderungen entsprechen, etwa in der Medizintechnik und Pharma-Industrie. In vielen Bereichen geht es darum, Produkte ohne konservierende Zusätze herzustellen.

mehr...

Arbeitsplatzgestaltung

Wer, wie und wofür?

Die Konstruktion eines ergonomisch optimierten Arbeitsplatzes, der die Gesundheit des Mitarbeiters schützt und gleichzeitig flexibel und optimal in der Produktion eingesetzt werden kann, erfordert Beschäftigung mit dem Thema. Wer soll was wo wie...

mehr...

Clean Line-Zylinderserie

Agiert hygienisch einwandfrei

Mit Zylinderserien nach ISO-Standards erweitert Aventics sein Angebot an Aktoren für Anwendungen mit besonderen Hygieneanforderungen. Damit erfüllen die Pneumatikspezialisten auch die strengen Anforderungen der Lebensmittel- und Pharmaindustrien.

mehr...