Vakuumgreifer-Cobot

Flexibler Cobot für kleine Unternehmen

Mit dem Kenos KCS Greifer von Piab ist die Erstellung eines kollaborativen Roboters möglich, der praktisch alles überall und jederzeit handhaben könne. Dadurch sei er das ideale Werkzeug zur Zusammenarbeit insbesondere für kleine Unternehmen, so der Hersteller.

Der Kenos KCS-Greifer passt sich an jede Fläche oder Form an und kann zum sicheren Greifen, Heben und Handhaben jedes Gegenstandes verwendet werden. © Piab

Ursprünglich zusammen mit einem führenden Cobot-Hersteller als maßgeschneidertes Automatisierungswerkzeug für einen Kunden entwickelt, hat sich der Vakuumgreifer-Cobot als so erfolgreich erwiesen, dass sich Piab entschied, ihn in größerem Rahmen anzubieten.

Der Kenos KCS-Greifer, der die proprietäre, druckluftbetriebene Coax-Technologie für Vakuumejektion mit einem einfach austauschbaren technischen Schaumstoff kombiniert, der sich an jede Fläche oder Form anpasst, kann zum sicheren Greifen, Heben und Handhaben jedes Gegenstandes verwendet werden. Standardschnittstellenadapter (ISO) ermöglichen das Anbringen der kompletten Einheit an jedem Robotertyp auf dem Markt. Mit einem Körper aus leichtem 3D-gedrucktem Material kann sie problemlos bewegt werden, um verschiedene Aufgaben in verschiedenen Teilen eines Produktionsstandorts, eines Lagers oder einer anderen Umgebung durchzuführen.

„Der KCS ist der perfekte Allrounder für kleine Unternehmen. Durch sein modulares Plug-and-Play-Design kann er für die universelle Verwendung in einem Unternehmen angepasst werden“, sagt Josef Karbassi, Vice President der Automation Division von Piab.

Anzeige

Ein intelligent gestaltetes Schnellwechselsystem ermöglicht die Ausstattung derselben Einheit mit einem Spezialgreifer für Kunststoffbeutel. Mit einem Drehmechanismus zur sicheren Verriegelung kann der KCS innerhalb von Sekunden konfiguriert und für neue Aufgaben eingesetzt werden, was die Produktivität der Arbeitsgänge verbessert und die Systemausfallzeit verringert.

„Wir haben außerdem sichergestellt, dass der KCS-Greifer einfach zu reinigen und zu warten ist, wobei alle Teile und Bereiche problemlos zugänglich sind. Dank runder Kanten und einem effizienten Schalldämpfer ist er sicher und benutzerfreundlich und sorgt so für eine erfolgreiche und harmonische Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter“, fügt Josef Karbassi hinzu. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Paletten-Handling

Rücklauf ohne Stillstand

Paletten-Handling. Mit einem flexiblen System zum Handling von Rücklaufpaletten lässt sich die Produktivität steigern und Prozesssicherheit gewinnen. Keller hat dazu eine Anwendung entwickelt, bestehend aus einem Industrieroboter und einem...

mehr...

Micro System

Greifsystem für die Nische

Micro System für Greifer. Für enge Räume und kleine Bauteile hat ASS ein Micro System entwickelt, das kleiner und leichter ist und das auch Teile, die bisher Fallteile waren, handhaben kann.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Magnetgreifer

Vertikaler Zugriff auf Bleche

Goudsmit hat seine Magnetgreifer überarbeitet. Die Greifer sind mit einem permanenten Neodym-Magneten auagestattet. Diese Handling-Magnete können mit Hilfe von Druckluft ein- und ausgeschaltet werden und haben eine Gewindebohrung zur Befestigung am...

mehr...

Collaborative Handling

Collaborative bin picking

How can collaborative handling scenarios be implemented in non-structured environments? Schunk has looked into this question in cooperation with Kuka and Roboception. In a technology study, the three companies show how bin picking can succeed in...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handhabungstechnik

Modular gegriffen

One Screw System (TOS). Das modulare Greifersystem des Automationsspezialisten Tünkers eignet sich in der Variante des Doppelprofils TOS 002 für schwere und große Bauteile, wie Seitenwände und Unterböden in der Automobilproduktion.

mehr...