Fächergreifer

Scheibenfänger: Fächergreifer zum Vorpositionieren und Greifen runder Teile

Fächergreifer zum Vorpositionieren und Greifen runder Teile
Fächergreifer in der ISO-metrischen Darstellung im Halbschnitt in der geöffneten Stellung. (Abbildungen: Maul)
In der Handhabungstechnik müssen oft bewegte Teile gegriffen werden. Sie haben nicht immer eine exakte Abgriffsposition, was das Handling erschwert. Das Ingenieurbüro Maul stellt hierfür Fächergreifer vor, die neue Möglichkeiten versprechen.

Fächergreifer können als Winkelgreifer oder Parallelgreifer konzipiert werden. Beim Winkelgreifer wird ein Pneumatikkolben mit Druckluft beaufschlagt und schwenkt zum Beispiel 36 Lamellen, die mit einer Rundung in einer Nut eines Kolbenansatzes stecken, hin und her. Die Lamellen stellen einen Winkelhebel dar, der zwei kreisförmige Ansätze hat. Der äußere der beiden kreisförmigen Ansätze steckt in einer Nut des Gehäuses, der innere der kreisförmigen Ansätze steckt in der Nut des Ansatzes am Kolben. Bei einer Bewegung des Kolbens von unten nach oben werden die Lamellen von der äußeren Stellung und dem äußeren Ring in den inneren Ring überführt. Dabei wird ein rundes Teil, welches sich im Bereich der Lamellenspitzen befindet, eingefangen und gegriffen.

Der Fächergreifer als Parallelgreifer hat wie beim Winkelfächergreifer eine Lamelle mit kreisförmigen Ansätzen und außerdem noch eine zweite Lamelle, die als Gelenk gestaltet ist. Diese beiden Lamellen bilden mit der Backe ein Parallelogramm, welches der Backe eine parallele Bewegung aufzwingt. Dabei lässt sich beim Außengreifen ein Teil, das größer ist als der geöffnete Lamellenabstand, verschieben, dabei positionieren und schließlich an den Durchmesser angepasst greifen. Beim Innengreifen kann an beliebiger Stelle in eine kleine oder große Bohrung „eingefahren“ und dann das Teil verschoben und genau positioniert gegriffen werden.

Anzeige

Außer den Drehteilen besteht der Fächergreifer nur aus Laserschnittteilen. Die Lamellen sind in einer oberen und in einer unteren Führung in Schlitzen stabil geführt. Die Lamellen müssen aus gehärtetem Federstahlblech gefertigt sein. Die Teile, die die Lamellen führen, müssen wegen der Gleitbewegungen aus Bronze oder Messing bestehen. Weil Laserschnittteile sehr genau und trotzdem preiswert herzustellen und die Greifer montagefreundlich gestaltet sind, lassen sich die Fächergreifer preiswert fertigen.

Wird am Kolben eine Messeinrichtung angebracht, kann mit den Fächergreifern auch der Durchmesser des zu greifenden Teils ermittelt werden. Dann eignen sie sich zum Sortieren und Ordnen. Die Fächergreifer lassen sich auch auf einfache Weise als Elektrogreifer mit einem Elektromotor und einer Spindel konstruieren. Der Winkelgreifer wurde mit einem Kolbendurchmesser von 55 Millimeter konstruiert. Die Kolbenkraft erreicht 1.425 Newton. Das Hebelübersetzungsverhältnis beträgt bei 50 zu 8,5 Millimeter zirka sechs. Die Gesamtspannkraft misst rund 242 Newton und verläuft fast linear. Der Fächergreifer hat im geöffneten Zustand an der Spitze der Lamellen einen Durchmesser von 45 Millimeter und kann im geschlossenen Zustand bis zwei Millimeter Durchmesser greifen. Der Fächerparallelgreifer kann bei den konstruierten Maßen zum Beispiel einen Kolbendurchmesser von 75 Millimeter haben und damit eine Kolbenkraft von 2.650 Newton. Das Hebelverhältnis beträgt hier zirka 2,8 und die Gesamtspannkraft damit 938 Newton. Der Fächergreifer hat im geöffneten Zustand der Lamellen einen Durchmesser von 28 Millimeter und kann im geschlossenen Zustand ebenfalls bis zwei Millimeter Durchmesser greifen. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Offene Steuerungstechnik für die Intralogistik

Als Spezialist für PC-based Control zeigt Beckhoff auf der LogiMat, wie Logistikanwender mit einer offen konzipierten Automationsplattform noch flexibler auf Markttrends reagieren und Logistikabläufe optimieren können. Mit den modularen und skalierbaren Automatisierungs- und Antriebstechnikkomponenten lassen sich auch komplexeste Intralogistikszenarien umsetzen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

IFOY Nominee - TORWEGGE auf der Intec in Leipzig
Ein guter Start ins Jahr für den Intralogistik-Spezialisten. Das Unternehmen TORWEGGE wurde mit dem FTS Manipula-TORsten für den IFOY Award nominiert. Das Basisfahrzeug TORsten wird auf der Intec in Leipzig zu sehen sein. Außerdem wird ein Querschnitt des Komponenten-Portfolios in Halle 3 an Stand F34 präsentiert.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Ergonomische Packarbeitsplätze von Treston bieten maßgeschneiderte und effiziente Lösungen für den Einsatz in Versand und Logistik. Wir stellen aus: Besuchen Sie uns auf der LogiMAT in Stuttgart vom 19. – 21. Februar 2019, Halle 5, Stand F41.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Winkelschleifer

Nächste Generation des Schleifens

Fein bringt zwei neue Akku-Winkelschleifer auf den Markt, die überall dort zum Einsatz kommen, wo Mobilität und hohe Leistung gefragt sind. Die handlichen Akku-Winkelschleifer sind für effektive Trenn-, Schleif- und Entgratarbeiten im Montageeinsatz...

mehr...