OnRobot auf der Motek

End-of-Arm-Tools selbst programmieren

OnRobot zeigt auf der Motek seine End-of-Arm-Tools auf Roboterarmen unter anderem der Hersteller Kawasaki, Techman, Doosan, Yaskawa, Kuka und Universal Robots.

OnRobot zeigt auf der Motek seine End-of-Arm-Tools auf Roboterarmen © OnRobot

Ganz nach der Maßgabe „All Robot Brands – One OnRobot System“ zeige sich am Motek-Stand die nochmals erweiterte Einsetzbarkeit der Produkte, wie CEO Enrico Krog Iversen erläutert: „Unsere neue Systemlösung mit einheitlichen Schnittstellen garantiert, dass unsere Tools nun mit Produkten nahezu aller gängigen Hersteller nutzbar sind. Damit ermöglichen wir Anwendern, ihre Prozesse so flexibel wie möglich zu automatisieren.“

Für mehr Vielseitigkeit und Effizienz im Einsatz soll darüber hinaus der neue Dual Quick Changer sorgen, der erstmals erlaubt, zwei unterschiedliche OnRobot-Tools gleichzeitig auf einem Roboterarm zu nutzen. Die Produktneuheit ist an beiden Ständen zu sehen.

End-of-Arm-Tools selbst programmieren
Auch die Bedienung der End-of-Arm-Tools ist durch die Produkt-Updates noch benutzerfreundlicher geworden. Am Stand 7303 in Halle 7, wo OnRobot in Kooperation mit Universal Robots ausstellt, können Besucher die verschiedenen Greifermodelle selbst programmieren. „Die neue Produktgeneration ist noch intuitiver in der Handhabung, als es bisher der Fall war“, erklärt Björn Milsch, General Manager DACH & Benelux bei OnRobot. „Damit wollen wir es Anwendern so leicht wie möglich machen.“ as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automatiserung

handling award: Gewinner der Kategorie 3

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen – vor allem wenn der handling award verliehen wird. In insgesamt vier Kategorien wurden Gewinner prämiert, in der Kategorie 3 "Automatisierung" gingen die Preise an einen Sicherheits-Laserscanner, einen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige