Centrick

Eine ausgezeichnete Kinematik

Der Dreh-Kipp-Manipulator Centrick bringt Werkstücke, Bauteile und Aggregate stets in eine ergonomisch passende Arbeitsposition und ermöglicht dadurch effizientes Montieren. Konstruktionsbasis ist das kinematische Prinzip mit virtueller Drehachse. Das Handling-Gerät von Schreiber Metalltechnik wurde beim handling award im Herbst 2014 ausgezeichnet.

Centrick mit neu entwickelter Kinematik kann Werkstücke bis 2.000 Kilogramm kippen und drehen. (Foto: Schreiber)

Mit dem Handhabungsmanipulator Centrick können Anwender nahezu beliebig geformte Objekte bis 2.000 Kilogramm stufenlos im Bereich von null bis 90 Grad kippen und um 360 Grad drehen. Zwei spiegelbildlich angeordnete Gelenkarme realisieren das neue kinematische Prinzip und kippen das Werkstück um eine virtuelle Achse, ohne dass sich der Schwerpunkt der gesamten Anordnung gravierend verschiebt. Dadurch bleibt die Aufstellfläche des Manipulators gering, und das ergonomisch zum Werker hin positionierte Werkstück lässt sich an allen Seiten mühelos bearbeiten. Auf kleinstem Raum lassen sich damit Objekte arbeitsergonomisch positionieren. Das Werkstück ist stets frei zugänglich. Durch die geschickte Ausnutzung der Lastverhältnisse arbeitet Centrick sparsam und energieeffizient.

Auf Rollen mobil zum Einsatzort
Centrick ist auch unter voller Beladung ohne Boden-Verankerung standfest und lässt sich in der Ausführung mit Rollen einfach an seinen jeweiligen Einsatzort rollen. Der Hersteller betont die Vorteile der Objekthandhabung mit diesem Gerät: ergonomisches und effizientes Arbeiten mit verkürzten Arbeitszeiten und in der Folge weniger krankheitsbedingte Ausfallzeiten. Außerdem werde die Qualität der Arbeitsschritte und -prozesse verbessert und die Motivation der Mitarbeiter erhöht.

Anzeige

Centrick ist in zwei Ausführungen – A500 bis 500 Kilogramm Werkstückgewicht und A2000 bis 2.000 Kilogramm Werkstückgewicht – verfügbar. Darüber hinaus fertigt Schreiber kundenspezifische Ausführungen, die in Bauhöhe und in der Konfiguration der jeweiligen Aufstellkonstruktion angepasst werden können. Bedient wird der Dreh-Kipp-Manipulator entweder über eine kabelgebundene Bedienflasche – ähnlich der bei Hallenkranen. In der Version „P“ bietet der Hersteller eine programmierbare Steuerung mit Eingabe über ein Touch-Panel sowie Speichermöglichkeiten für umfangreiche Positionsabfolgen.     pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Robot Compact 80

Maschine einfach bedient

Erowa stellt den Robot Compact 80 vor – ein kompaktes Handling-Gerät für die automatisierte Anlagen-Beladung. Bei den Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell hebt der Hersteller den erhöhten Output vor, die Anwendersicherheit sowie ergonomische...

mehr...

Roboterschleifanlagen

Brandrisse ohne Chance

Roboter-Schleifanlage. Für die Regensburger Druckgusswerke Wolf (RDW) ist die Herstellung von Gussbauteilen mit komplexen Geometrien Alltagsgeschäft. Das Unternehmen fertigt Aluminium-Komponenten wie Gehäuse, Getriebedeckel und nun auch...

mehr...

Automatisierungsbausteine

Neun Steine im Kasten

Automationstechnik ist der Schlüssel zur kosteneffizienten und qualitätsoptimierten Produktion von Serienprodukten. Ein Beispiel ist hierfür die Automobilindustrie, die etwa in der Karosseriefertigung auf einen fast hundertprozentigen...

mehr...

Flächengreifer

Greifer räumt ab

Vakuum-Spezialist Schmalz zeigt einen Matrixgreifer für die flächige Handhabung flexibler und forminstabiler Werkstücke. Der Greifer ist modular aufgebaut, einfach konfigurierbar und will mit einem schlanken Schnittstellenkonzept überzeugen, das...

mehr...
Anzeige

Drehmodul

Dreht endlos

Für mehr Tempo, Flexibilität, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit in der Produktionsautomatisierung gewinnen mechatronische Module an Bedeutung. Für rotative Bewegungen im mittleren Lastbereich hat Schunk das Drehmodul ERS entwickelt.

mehr...

Innenspanner

Spannt in drei Ebenen

Für die mechanische Bearbeitung von Hohlkörpern und Rohren aus technischen Glas- und Keramik-Werkstoffen eignet sich der dynamische Mehrebenen-Innenspanner von WPR. Er lässt sich ab einem Innendurchmesser von mindestens zwölf Millimeter einsetzen.

mehr...

Drehzentrum

Dreht große Wellen

Die Energieerzeugung ist ein großes Geschäft - mit großen Teilen. Zudem brauchen die heutigen Werkstätten Maschinen mit einem weiten Arbeitsbereich, um die großen Werkstücke, die man in der Öl- und Gasindustrie sowie bei alternativen Energien...

mehr...