Seilbalancer

Stilles Warten auf den nächsten Einsatz

Seilbalancer. 3i Handhabungstechnik stellt pneumatische Seilbalancer vor. Ohne Anstrengung und ohne Geräuschbelästigung kann der Werker diese spezifisch konfigurierbaren Balancer als Unterstützung bei täglichen Bewegungsabläufen nutzen.

Der Basic Allround im Einsatz. (Bild: 3i Handhabungstechnik)

Der Seilbalancer Baltrol, sagt der Hersteller, sei die Königsklasse individueller Balancer. Und Modell Basic vielmehr ein Allrounder, der Flexibilität im Griff habe. Hebegeräte von 3i Handhabungstechnik sind technisch individuell konfigurierbar, für den Rücken der Anwender lastfrei und für die Ohren geräuschlos für den Bediener. Konsequenz hieraus ist, dass sich Erkrankungsquoten reduzieren und Betriebskosten einsparen lassen.

Der pneumatische Seilbalancer Baltrol ist für die Handhabung von maximal 250 Kilogramm schweren Lasten konzipiert und Neuling im modularen 3i-Baukasten-System. Er lässt sich mit maßgeschneiderten mechanischen und vakuumtechnischen Greifern ausstatten. In Kombination aus verschiedenen Nutzlaststufen, Hubwegen, intuitiven Bedienkonzepten und individuellen Greifwerkzeugen ergibt sich mit diesem Balancer eine schier unbegrenzte Vielfalt für produktives, ergonomisches und sicheres Heben, Drehen und Fortbewegen. Mit bis zu 2.400 Millimeter Hubweg sei mit diesem Gerät das rasche Heben von Rollen, Platten, Kartons, Kanistern, Kisten, Säcken, Taschen und Tonnen kein Problem.

Der Baltrol verwendet als Kraftquelle sechs bar Druckluft aus dem Haussystem – und dies nur für die Zeit des jeweiligen Arbeitszyklus. Dauerhaft arbeitende Aggregate oder Vakuumpumpen seien nicht erforderlich, betont der Hersteller. Leise bis geräuschlos verrichtet der Seilbalancer jeden Arbeitszyklus und wartet dazwischen still auf seinen nächsten Einsatz. Das Hebegerät gehöre zur besten Energieeffizienz-Klasse.

Anzeige

Geräuschloses heben und natürliches Bewegen von Gegenständen bis 50 Kilogramm ist mit dem individuellen, 360 Grad endlos drehbaren Basic-Allround-Seilbalancer möglich. Für alle stetig wiederkehrenden Handhabungen zeigt der Einsatz des Basic eine verbesserte Energieeffizienz. Der ergonomische Pistolengriff macht die präzise Kontrolle und Führung möglich; auch in Pausenzeiten wartet der Basic still und ist sofort bereit für die nächste Anwendung. Als Kraftquelle für den Basic Allround sind ebenfalls nur sechs bar Druckluft aus dem Haussystem erforderlich. Der Anwender kann das Gerät mit 1.500 Millimeter Hubweg zum Heben von Kartons, Kanistern, Kisten, Säcken, Taschen und Tonnen ergonomisch einwandfrei verwenden. Serienmäßig im Programm sind bei dem Basic diverse technische Ausstattungen erhältlich – etwa das Energiesparsystem Auto-Start, das Schnellwechselset für Greifwerkzeuge, klappbare Haken und die vielseitige Auswahl von Greifern und Saugern. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Energieeffizienz

Vakuum ohne Druckluft

Um das Heben und Handhaben von Werkstücken zu ermöglichen, wird ein Vakuum durch Druckluft erzeugt. Allerdings hat Druckluft lediglich einen Wirkungsgrad von knapp zehn Prozent und zählt zu den vordersten Energieverbrauchern in der Industrie.

mehr...
Anzeige

Seilfederzüge

Passendes Handling

Kromer in Österreich, bekannt für Seilfederzüge und Balancer, bietet Geräte mit Traglastbereichen bis 300 Kilogramm an sowie geeignetes Zubehör, etwa Lastwirbel für den Einsatz bei Schweißzangen, auch isoliert bis 1.000 Volt.

mehr...

Maschinenelemente

Jetzt mit Feder

Heinrich Kipp stellt mit dem Klemmanschlag für Nutprofile eine praktische Neuheit vor: Der gefederte Gewindebolzen verhindert Verkanten und vereinfacht das Verschieben des Anschlags.

mehr...

Greifer

Flexibel ohne Kanten

Damit Cobots sich durchsetzen können, müssen sie vielfältig einsetzbar und einfach zu handhaben sein. Eine wesentliche Rolle spielen die End-of-Arm-Tools; gerade beim Anreichen von Teilen für die Verarbeitung durch den Menschen ist das Werkzeug...

mehr...