Posimat

Ergonomie im Versand

Posimat PB 80. Das Handhabungsgerät Posimat PB 80 von Lissmac erleichtert das Handling von Sonderdrahtspulen im Osram-Werk Schwabmünchen.

Spulenentnahme mit dem Handhabungsgerät am Wagen für Drahtspulen. (Foto: Lissmac)

Im Osram-Werk Schwabmünchen ist die Herstellung unterschiedlichster Produkte aus Wolfram und Molybdän sowie deren Bearbeitung zu Halbzeugen konzentriert. Aus diesem Rohmaterial produziert Osram Glühdrähte, Stromleitungen, Elektroden für Lampen und andere Produkte, etwa Erodierelektroden aus Wolfram. In präzisen Ziehprozessen entstehen hier hochwertige Wolfram- und Molybdän-Drähte; der kleinste Drahtdurchmesser beträgt 40 Mikromter. Die dickeren Drähte werden auf Spulen gewickelt und in dieser Form versandt. Diese Spulen wiegen bis zu 30 Kilogramm. Um deren Umschlag im Versandbereich zu erleichtern, war ein Handhabungsgerät erforderlich – die Wahl fiel auf das Lissmac-Handhabungsgerät Posimat PB 80.

Vom Produktionsbereich gelangen die Drahtspulen auf einem Spezialwagen zum Versand. Dort werden sie mit dem Posimat PB 80 entladen und einer Kontrollwaage übergeben. Gleichzeitig wird ein Etikett mit allen Versandangaben erstellt. Damit sind die Drahtspulen versandfertig und werden in Kisten oder in fassartigen Trommeln abgelegt. Für die Aufnahme der unterschiedlich großen und unterschiedlich schweren Drahtspulen hat Lissmac das Handlinggerät mit einer pneumatisch arbeitenden Dreibacken-Innengreifeinheit ausgerüstet. Die Spannbacken sind konstruktiv an die Teilekontur angepasst. Zur Reibwerterhöhung sind die Außenflächen gummiert. Das manuell geführte Handhabungsgerät ist auf einer auskragenden Standsäule montiert und bietet einen Arbeitsradius von maximal 5.400 Millimeter. Der Anwender kann das Gerät feinfühlig über den umlaufenden Bedienbügel führen. Über die Tasten des mittig angeordneten Bedientableaus steuert er alle Funktionen.

Anzeige

Wenn die Dreibacken-Greifeinheit vollständig in die Drahtspule eingeschoben ist, wird sie gespannt. Nun entriegelt der Werker die Bremsen an den Achsen des Handhabungsgeräts und nimmt die etwa um zehn Grad angekippten Spulen vom Transportgestell. In diesem Moment ermittelt die pneumatische Waage das Spulengewicht. Die Steuerung öffnet ein Ventil, bis sich im Pneumatikzylinder der entsprechende Gegendruck aufgebaut hat. So befindet sich die aufgenommene Last in einem schwebeartigen Zustand und lässt sich durch den Raum bewegen. Einzig die geringen Trägheitsmomente für die horizontalen Bewegungen sind manuell zu überwinden. Für das komfortable Bedienen ist der Posimat PB 80 mit einer Hebe- und Senkfunktion ausgerüstet; sie gibt einen Unterstützungsdruck, der zusätzlich gegen die Trägheitsmomente wirkt.

Die Spulen werden fast senkrecht im Winkel von 80 Grad zum Versand geliefert, müssen aber waagerecht auf die Waage gelegt werden. Deshalb ist der Posimat PB 80 mit einer pneumatisch arbeitenden Schwenkeinrichtung ausgestattet. Ist die Spule abgelegt, wird der beendete Lastzustand erkannt und die Last gelöst; jetzt lassen sich die Greiferbacken zurückholen. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Federn und Ringe

Kleine Helfer für Kinematiken

Auf der Motek stellt TFC unter anderem die Crest-to-Crest-Wellenfedern und Spirolox-Sicherungsringe von Smalley vor.Sie übernehmen das Einstellen der Vorspannung von Wälzlagern oder das präzise Fixieren von Getriebewellen.

mehr...

Premiumgreifer-Serie 5000

Neuheit zur Motek

Die Zimmer Group hat ihre technologisch führende Premiumgreifer-Serie 5000 um eine neue pneumatische Modellreihe erweitert, es sind jetzt auch Ausführungen mit Stahl-Aluminium-Profilnutenführung verfügbar.

mehr...
Anzeige

Schlauchheber

Jetzt geht es hoch hinaus

Für Handhabungsaufgaben über Kopf hat Schmalz den Jumboflex High-Stack entwickelt. Anwender stapeln mit dem Schlauchheber Güter mit einem Maximalgewicht von 45 Kilogramm ergonomisch und bis zu einer Höhe von 2,55 Metern.

mehr...

Manipulatoren

Turner beim Schweißen

Unter der Marke K.Lean entwickelt, produziert und vertreibt Josef Koch 5S-Produkte für die effiziente Arbeitsplatzorganisation und Prozessoptimierung in Industrie und Handwerk.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...