Lasergesinterte Roboterhand

In ungewohnter Form

lasergesinterte Roboterhände

Von ASS Maschinenbau kommen lasergesinterte Roboterhände als passende Lösung zum Beispiel zu Aluminium-Ausführungen: Greiferteile und komplette Roboterhände werden mit Hilfe der Laser-Sinter-Technologie (SLS) exakt auf die technischen Erfordernisse für die Handhabung abgestimmt. Auf Basis von CAD-Daten der Konstrukteure werden die benötigten Komponenten aus Polyamid hergestellt. Ein zusätzlicher Vorteil ist die ökonomische Produktion, da die Greifer ohne Werkzeuge gebaut werden. Der Anwender erhält daher zeitnah seine benötigte Lösung. Die Komplexität des Polyamidbauteils hat keinen Einfluss auf die Fertigungskosten. Die Laser-Sinter-Technologie bietet neue Wege in der Automationstechnologie, denn sie verschafft Konstrukteuren bisher ungeahnte Freiheiten in der Entwicklung neuer Bauteile. Durch die Möglichkeit der komprimierten Baugröße und das niedrige Eigengewicht der Greifer sind Funktionen auf geringstem Raum möglich. Außerdem lassen sich produktionsrelevante Funktionen integrieren, die beispielsweise den Einsatz beweglicher Innengreifer zulassen oder den Einsatz von Luftschläuchen minimieren.    pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Maschinenbau

VDMA-Prognose: Abschwung geht weiter

In den ersten zehn Monaten des Jahres sei die Produktion um 1,8 Prozent gedunken, so der VDMA auf seiner Jahrespressekonferenz, die Auftragseingänge gingen im um neun Prozent zurück. Für 2020 rechnet der Verband erneut mit einem Produktionsrückgang...

mehr...
Anzeige
Anzeige

ERP-Software

Sondermaschinenbau ist berechenbar

Digitalisierung in der Fertigung. SME Sondermaschinenbau Engelsdorf fertigt Maschinen und Anlagen speziell nach Kundenwunsch. Die ERP-Software Deleco von Delta Barth begleitet jedes Projekt – von der Angebotserstellung, über die Generierung von...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige