Gleichstromladegerät Terra SC

Schub für E-Mobilität

Elektrofahrzeuge mit Gleichstromladegerät bequem aufladen
Mit Terra SC lässt sich ein Elektrofahrzeug bequem in 30 bis 120 Minuten aufladen. Dank der sehr flachen Bauweise benötigt das Ladegerät nur wenig Platz. (Foto: ABB)
ABB hat das Gleichstromladegerät Terra Smart Connect (SC) auf den Markt gebracht. Es soll die Wirtschaftlichkeitsberechnung für die Installation von Schnellladegeräten für Elektrofahrzeuge in Europa verbessern und ist bereits für Bestellungen kleiner Stückzahlen in Europa verfügbar.

Das Terra SC ist speziell für das Schnellladen im Handels- und Bürobereich konzipiert. Es lädt ein Elektrofahrzeug in 30 bis 120 Minuten, während der Fahrer an einer Geschäftsbesprechung teilnimmt oder etwa ins Kino geht. Das Produkt eignet sich außerdem sehr gut für Menschen, die weiter fahren möchten, aber nicht unbedingt eine volle Aufladung benötigen: Es kann die Batterie der zurzeit verfügbaren Elektrofahrzeuge von 30 Prozent bis 80 Prozent in weniger als einer halben Stunde aufladen.

Das Terra SC wird standardmäßig mit einem Edelstahlgehäuse, das für die Aufstellung im Freien geeignet ist, einer intuitiven Benutzeroberfläche mit einem Acht-Zoll-Vollfarben-Touchscreen und den intelligenten Verbindungsfunktionen geliefert, für die Terra-Ladegeräte von ABB bekannt sind. Dank seiner ultraflachen Bauweise und der einfachen Anschlüsse für die Boden- und Wandmontage ist es schnell und problemlos an fast jedem Ort zu installieren bei minimalem Platzbedarf. Darüber hinaus verwendet das Terra SC – anders als andere Gleichstrom-Schnellladegeräte – einen weit verbreiteten dreiphasigen 32-Ampere-Eingang, so dass keine kostspielige Aufrüstung der Netzanbindung erforderlich ist.

Anzeige

Viele Verbindungsfunktionen

Das Terra SC ist ein ans Web angeschlossenes Ladegerät, das mit vielen Verbindungsfunktionen geliefert wird – zum Beispiel Remote-Unterstützung, Verwaltung und Kundendienst sowie intelligente Software-Aktualisierung. Zu den wichtigsten optionalen Funktionen gehören RFID- und Pin-Code-Autorisierung, eine Abrechnungsschnittstelle für Parkplatzbetreiber und ein webbasiertes Statistikmodul mit Daten pro Benutzer zur Unterstützung von Berichten über den Energieverbrauch. Die Connectivity Suite von ABB unterstützt alle vorhandenen und zukünftigen Verbindungsstandards im selben Netzwerk.

Das Terra SC ergänzt das bestehende Portfolio der Schnellladelösungen von ABB. Die Autobahn-Schnellladegeräte – das Terra 51 und die Terra Base Station 100.2 mit mehreren Anschlüssen – werden hauptsächlich an Standorten verwendet, die einen 15- bis 30-minütigen Charge-and-Go-Service bieten. Das Terra SC ist eine kostengünstigere Lösung für Orte, an denen Menschen problemlose einige Stunden verbringen können und nicht unbedingt ein schnelles Aufladen innerhalb von nur 15 bis 30 Minuten benötigen. Das bequeme Aufladen mit dem Terra SC eignet sich daher gut für Firmenwagenparkplätze, Flottenbetreiber, Stellplatzbetreiber, Mietunternehmen, Autohändler, EV-Infrastruktur-Dienstleister sowie Tagungsorte in der Nähe der Straße und Einkaufszentren. ABB wird eine Standardversion mit einem 20-Kilowatt-Gleichstrom-Ladegerät und eine spezielle Firmenflottenversion auf den Markt bringen, die außerdem über zwei integrierte Wechselstromanschlüsse für das Laden innerhalb von acht Stunden enthält und mit der drei Autos gleichzeitig aufgeladen werden können.

Die zunehmende Zahl an Elektrofahrzeugen fördert globale Marktchancen für Ladelösungen, darunter hoch entwickelte Überwachungssysteme und Software zur Unterstützung des Stromnetzes. ABB schätzt, dass der Markt für Ladeinfrastrukturlösungen bis 2017 eine Milliarde US-Dollar betragen wird. Seit der Markteinführung der ersten, kommerziell betriebenen europäischen Schnellladestation in den Niederlanden im Mai 2010 hat ABB viele Gleichstrom-Ladestationen und Netze in der gesamten Region geliefert und installiert. Im Januar dieses Jahres hat ABB eine Ausschreibung zum Bau eines Netzes von 200 Schnellladegeräten in Estland gewonnen, das die weltweit erste Gleichstrom-Ladeinfrastruktur mit landesweiter Abdeckung schafft. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Frequenzumrichter

Sicher auf- und abwärts

Machinery Drives ACS355 regeln Seildurchlaufwinden von DualLift. DualLift gehört zu den führenden Herstellern von Seildurchlaufwinden und ist ein bekannter Lieferant für die weltweite Aufzug- und Windkraftindustrie.

mehr...
Anzeige

Energiemanagement

Neuer Passagier im EEBus

Der amerikanische Energiemanagement-Konzern Eaton wird Mitglied der Initiative EEBus e.V., in der sich Akteure und Verbände der deutschen und internationalen Energie- und Elektrowirtschaft vernetzen. Ziel des gemeinsamen Vorgehens ist ein...

mehr...

Ladetester

Laden simulieren

Nach der Installation einer Ladeeinrichtung für Elektrofahrzeuge oder im Servicefall müssen die Funktionen der Lademöglichkeit überprüft werden. Die von den Walther-Werken entwickelten EV-Tester simulieren ein Elektrofahrzeug am Ladepunkt, womit es...

mehr...
Anzeige

Sicherheitsbremsen

Kalte Windstopper

Ist in der Windenergie-Erzeugung die Rede von Windkraftbremsen, dann sind meist die in den Pitch- und Yaw-Antrieben eingebauten Sicherheitsbremsen gemeint. Einige Hersteller präsentieren für die Einsatzfälle in Kälteregionen Cold Climate-Versionen...

mehr...

Energierückspeisung

Abwärts mit Gewinn

Der Hänel Lean-Lift lagert Artikel vollautomatisch und höhenoptimiert ein und nutzt so die Lagerfläche bestmöglich aus. Zur Steigerung der Energieeffizienz kann die Anlage optional um die EcoDrive-Funktion erweitert werden.

mehr...

Energiespeicherschränke

Ein Zuhause für die Energie

Erneuerbare Energieproduktion lässt sich durch Systemspeicher optimieren. Die Leistungsfähigkeit erneuerbarer Energien wird in Verbindung mit Energiespeicher-Systemen deutlich erhöht. Für die sichere Einhausung von Speicher-Modulen wie Lithium-Ionen...

mehr...