1 von 19

Forschungsfabrik in Chemnitz: 12 + 4 = E³

Am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU entsteht ein neuartiges Konzept für die Zukunft der industriellen Produktion in Deutschland: E³-Produktion

E³-Produktion heißt: über eine ganzheitliche Betrachtung der Ebenen Prozess, Prozesskette, Fabrik und Fabrikumfeld Synergieeffekte untersuchen und in Lösungen für die Praxis überführen. Neben der Energie- und Ressourceneinsparung gehören hierzu insbesondere Lösungskonzepte für eine Emissionsneutrale Fabrik sowie eine Neubetrachtung der Einbindung des Menschen in die Fertigung.

Das Konzept wurde im November 2013 in das Fraunhofer-Leitprojekt "E³-Produktion" überführt. Insgesamt sind zwölf Fraunhofer-Institute beteiligt. Um Lösungsvorschläge schneller in die Praxis überführen zu können sowie Schlüsselbranchen für die Themenstellungen und Ergebnisse zu sensibilisieren, entstehen bis 2016 an vier Standorten in Deutschland Demonstratoren und Pilotanwendungen.

Am Fraunhofer IWU befindet sich nach zweieinhalb Jahren Bauzeit die "E³-Forschungsfabrik Ressourceneffiziente Produktion", als einer dieser Demonstratoren, in seiner finalen Anlaufphase. Auf einer Fläche von über 1600 Quadratmetern und in enger Partnerschaft mit der Industrie forschen wir in den drei Kompetenzbereichen "Antriebsstrang", "Karosseriebau" und "Energiemanagement 2.0" an neuen Lösungen für die Produktionstechnik von Morgen.

Unsere Bilderfolge zeigt einen Rundgang durch die Forschungsfabrik E³ in Chemnitz.

Foto: Ines Escherich / Fraunhofer IWU

Die Energiemesswerte der Anlagen sollen in einem Fertigungsmanagementsystem erfasst und mit ihren Planungs- und Betriebsdaten verknüpft werden. Diese Informationen fließen in ein energiesensitives Leitsystem ein.

1 von 19