1 von 33

FMB OWL 2011

Green Production

Chefsache Energieeffizienz - dieses Motto hatte sich die diesjährige FMB- Zuliefermesse Maschinenbau auf die Fahne geschrieben. Im Messezentrum Bad Salzuflen präsentierten sich vom 9. bis 11. November 2011 rund 450 Aussteller auf größerer Fläche als bisher. Die Nachfrage nach Technologien und Maßnahmen, die wertvolle Ressourcen schon im Produktionsprozess einsparen, steigt kontinuierlich ­- und mit ihr das entsprechende Angebot auf der FMB. Die Energie-Arena im Kontext der Zuliefermesse lieferte aktuelle Antworten auf diese Problemstellungen. Gleichzeitig griff der dritte Mittelstandskongress mit interessanten Referaten das Thema „Green Production - Chancen für den deutschen Maschinenbau" auf.

Die Verknüpfung der Veranstaltungen macht deutlich, wie eine ganzheitliche Betrachtung der einzelnen Bausteine zum gewünschten Erfolg führt.

Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus aus Nordrhein-Westfalen und OstWestfalenLippe (OWL) sehen sich als Enabler und Technologieführer auf vielen Gebieten und integrieren neueste Erkenntnisse der Ressourcen- und Energieeffizienz in Anlagen und Produkte. Sie versetzen sich selbst und ihre Kunden in die Lage, innovative und ressourceneffiziente Technologien und Produkte auf den Markt zu bringen und leisten damit einen entscheidenden Beitrag zur Versorgungssicherheit, Ressourcenschonung und effizienten Energienutzung.

Die FMB unterstrich mit dem Leitmotto die Wichtigkeit dieses Themas für den Maschinenbau als Schlüsselindustrie und Querschnittsbranche. Fortschritt und Zukunft sind auf diesen wichtigen Feldern ohne den Maschinenbau und die Technologien, die er zur Lösung zentraler Herausforderungen liefert, nicht denkbar. Innovationsimpulse durch die Anwendung neuer Technologien können in der Zusammenarbeit mit Systemlieferanten und der angewandten Forschung schneller in Produkte und Services umgesetzt werden. Diese Beschleunigung des Produktentstehungsprozesses ist von entscheidender Bedeutung, da der Faktor time to market bei immer kürzeren Produktlebenszyklen eine Schlüsselgröße geworden ist.

Die Messe in Bad Salzuflen sieht sich vor allem als „Arbeitsmesse", bei der konkrete Problemlösungen diskutiert und Kontakte geknüpft werden. Geschäftsführer, Einkäufer, Entwickler und Fertigungsplaner aus ganz Deutschland waren dazu eingeladen, sich schnell und unkompliziert einen Marktüberblick über potenzielle Innovationspartner zu verschaffen und Teil des Netzwerks zu werden. Die nächste FMB-Zuliefermesse in Bad Salzuflen wird vom 07. bis 09. November 2012 stattfinden.

(Fotos: Born)

1 von 33