1 von 15

Energieführen leicht gemacht

(Foto: Igus)

Energieführungsketten dienen dazu, Medienleitungen unterschiedlicher Art Maschinen und Anlagen geschützt und sicher zuzuführen. Energieführungsketten sind in denkbar unterschiedlichen Varianten, Größen und Ausführungen erhältlich. Sie müssen dauerhaft und zuverlässig mehr oder wenig lange Verfahrwege überbrücken und diversen Betriebsumgebungseinflüssen standhalten. Mehrere Anbieter am Markt haben Energieführungsketten im Angebot - zum Beispiel aus Kunststoff oder aus Metall in allen erdenklichen Größen, offen oder geschlossen und für jeweils individuelle Aufgaben ausgelegt.

Der Energieführungsspezialist Igus zeigt zum Beispiel mit der Mikrokettenserien E2.10 und E2.15, wie Energie stabil, variabel und einfach geführt werden kann. Die Kette ist in verschiedenen Innenbreiten sowie verschiedenen Biegeradien verfügbar. Der Hersteller fügt allen Ketten einen Kettenöffner bei; damit lassen sich Montagezeiten verkürzen und somit Kosten sparen. Die Kette hat Innenhöhen von zehn und 15 Millimeter. Mithilfe eines doppelten Anschlagsystems konnte der Hersteller bei dieser Serie die mögliche Zusatzlast um 100 Prozent gegenüber baugleichen Vorgängermodellen steigern und die freitragende Länge vergrößern. Die Die E2-Familie gibt es in drei Varianten, einteilig mit geschlossenen Kettengliedern sowie zweiteilig, mit innen oder außen aufschwenkbaren Öffnungsstegen. Mithilfe der aufklappbaren Stege lassen sich die Ketten einfach und schnell befüllen. pb

1 von 15