1 von 35

handling award 2016: Eine Bühne voller Sieger

handling award 2016
Darum geht es beim handling award: Die Goldene Hand steht symbolisch für herausragende technische Leistungen in vier Kategorien und für das Lebenswerk unternehmerischer Persönlichkeiten. Der handling award wird jeweils auf der Messe Motek verliehen; 2016 bereits zum dritten Mal. (Foto: Manuel Hauptmannl)

Zum 3. Mal zeichnete handling im Rahmen der Motek die Sieger des handling award aus. Bei der Feierstunde am 11. Oktober im Atrium der Landesmesse Stuttgart gab es viele strahlende Gesichter. Schließlich wurden zwölf Auszeichnungen in den vier Sachkategorien verliehen. Dazu gab es zwei Ehrenpreise für das Lebenswerk.
Zunächst würdigte hier als Laudator Heiko Könicke, Geschäftsführer AFAG Messen und Ausstellungen, den in diesem Jahr verstorbenen Gründer der Schall Messen – und damit auch der Motek, Paul Eberhard Schall, ein Messemacher par Excellence. Könicke hob sein „unglaubliches Gespür für den Markt und den Mehrwert einer Messe“ hervor. Paul E. Schall habe die Spezialisierung und die Nische im Messemarkt entdeckt und in den Wettbewerb mit den Großmessen gestellt.
Die verwitwete Ehefrau und Nachfolgerin Bettina Schall nahm den posthumen Ehrenpreis für das Lebenswerk aus den Händen von WEKA-BUSINESSMEDIEN-Geschäftsführer René Khestel entgegen.
Zweiter Ehrenpreisträger für ihr Lebenswerk 2016 ist die Ostfilderner Unternehmerin Renate Pilz, die ihrerseits selbst nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes 1975 an der Unternehmensspitze eines aufstrebenden Unternehmens stand und es zielstrebig zu einem der Marktführer in der Sicherheits- und Automatisierungstechnik ausgebaut hat. Laudator Dr. Kurt Schmalz strich vor allem drei Attribute heraus: Mut, Durchsetzungsvermögen und unternehmerische Weitsicht, die Pilz unter der Führung von Renate Pilz und ihren beiden Kindern zu einem Weltunternehmen mit 2.000 Mitarbeitern und rund 40 Niederlassungen auf allen Kontinenten gemacht hat.

Zwölf Sachpreise
Bei den Sachpreisen verzeichnete der diesjährige Wettbewerb zwölf siegreiche Einreichungen in vier Kategorien.
Die fünfköpfige Jury bestand 2016 aus Dr. Kurt Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter der J. Schmalz GmbH in Glatten; Dr. Björn Hagemann, Leiter Entwicklung Mechatronik der SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG in Bruchsal; Achim Gauß, Geschäftsführer bei der Zimmer Group in Rheinau. Die beiden Veranstalter in der Jury vertraten Edgar Grundler, Fachjournalist und Fachpresse-Referent beim Messeunternehmen P.E. Schall GmbH & Co. KG sowie handling-Chefredakteurin Dipl.-Ing. Petra Born.

So hat die Jury in der Kategorie „Handling und Montage“ entschieden:

  1. Platz für den RPG als smarten Pneumatikgreifer mit IO-Link von der Weiss Robotics GmbH.
  2. Platz für die Friedemann Wagner GmbH mit einer Schwenkeinheit inklusive Stoßdämpferüberwachung.
  3. Platz für die Rüdenauer 3D Technology GmbH für das Cross Connected HoloDeck.

In der 2. Kategorie, „Automatisierung und Robotik“ sah die Jury-Entscheidung nach Durchsicht der 40 Bewerbungen so aus:

  1. Platz für das Projekt Karis Pro des Karlsruher Instituts für Technologie und des Instituts für Fördertechnik und Logistiksysteme sowie zahlreicher Projektpartner. Es handelt sich um ein kleinteiliges, automatisches Intralogistik-System in der Produktion.
  2. Platz für die WESTCAM Technologies GmbH mit einer automatisierten Berechnung von Griffpunkten für komplex geformte Bauteile, genannt Gripplanning.
  3. Platz schließlich für die EnShape GmbH mit dem 3D-Sensor Detect. So nennt sich die Sensorfamilie für robotergestütztes Produkthandling, wie beispielsweise Pick&Place-Aufgaben.

In der 3. Kategorie versammelten sich die Lösungen aus den Sektoren „Qualität und Sicherheit“. Hier siegten:

  1. Platz für die iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG mit dem Chain Condition Monitoring System CCM, das die Verschleißlängung von Ketten in Antriebssystemen misst.
  2. Platz für die SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG mit dem Safe Distance Monitoring (SDM) als sichere Abstandsüberwachung für Montagelinien.
  3. Platz für Leuze electronic und den Sicherheitslaserscanner RSL 400.

Die vierte Kategorie „Lagerung, Kommissionierung, Umschlag und Transport“ sah folgende siegreiche Beteiligungen:

  1. Platz für die topsystem Sytemhaus GmbH mit dem VoiceSystem für Kommissionier- und Lagerarbeiten in der Ausführung Lydia Smartwach und Lydia VoiceWear.
  2. Platz für das automatische Paketöffner-System WIM von ALS Automatic Logistic Solutions GmbH.
  3. Platz schließlich für die Ing-D.B. GmbH mit einer kamerabasierten Kleinteilekommissionierung.

Ausführliche Würdigungen für alle Auszeichnungen finden sich auf der Webseite

1 von 35