1 von 28

Gesichter der Servicerobotik:

(Foto: Born)

Servicerobotik in der industriellen Fertigung – was ist das? Staubsaugroboter und automatische Rasenmäher sind längst bekannt und verbreitet. Sie übernehmen Tätigkeiten im privaten Bereich, die der Mensch abgeben will oder muss. Es sind „Dien-Maschinen“ – wenngleich ihnen Spielzeugimage anhaftet. Im professionellen Einsatz sind Service-Roboter etwa in der Pflege zu finden – Hebesysteme, Transportsysteme, maschinelle Betreuungs- und Serviceassistenten – sowie im medizintechnischen Bereich mit Operationsroboter oder Laborautomaten. Sie alle gehören zur Professionellen Servicerobotik, ebenso wie autonome und intelligente Maschinen in der Landwirtschaft, im militärischen Bereich, in der Katastrophenhilfe und der Baubranche. Der Fokus der Professionellen Servicerobotik für die Industrie liegt auf der Produktionsassistenz, etwa automatisches Montieren, Fügen, Transportieren. Diese maschinellen „Fertigungs-Diener“ haben viele Gesichter, manchmal auch gar keins. Aber sie sehen, fühlen, reagieren, geben zumindest Laut oder haben eine Stimme. Die Automatica 2016 gab Gelegenheit für diverse Begegnungen.

1 von 28