Siemens automatisiert Gebäudesteuerung

Licht und Schatten

Unter dem Motto „Make your building more livable" zeigt Siemens auf der Fachmesse light+building, wie kommerziell genutzte Gebäude komfortabel gestaltet und dabei gleichzeitig wirtschaftlich betrieben werden können.

Steuerung der Raumfunktionen von einem Gerät: Automatisierungsplattform von Siemens. (Foto: Siemens)

Zu den Highlights zählt unter anderem das Raumautomationssystem Desigo Total Room Automation (TRA). Desigo TRA ist ein System, das die Steuerung der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK), der Beleuchtung und der Beschattung in einer einheitlichen Regel- und Steuerungsstrategie vereint. Auf der Messe stellt Siemens unter anderem sein erweitertes Sortiment an Reglern, neue Funktionen und die mobile Bedienung der Raumautomation für Desigo TRA vor.

Es besteht aus programmierbaren und konfigurierbaren Raumautomationsstationen, Fühlern und Aktoren. Siemens hat sein Portfolio in diesem Bereich erweitert und zeigt auf der light+building die passenden Komponenten für alle Anwendungsbereiche – vom kleinen Verwaltungsgebäude bis hin zu weitläufigen und variabel genutzten Liegenschaften. Ein Beispiel für diese Komponenten sind die kompakten wie auch die modularen Raumautomationsstationen: Desigo DXR2 ist eine kompakte Raumautomationsstation mit vorprogrammierten Standardapplikationen, die besonders leicht zu installieren und in Betrieb zu nehmen ist. Desigo PXC3 dagegen ist eine modulare Raumautomationsstation für die Programmierung von HLK-, Beschattungs- und Beleuchtungsapplikationen, die sich für komplexere Gebäudestrukturen eignet.

Anzeige

Zu den bisherigen Funktionen von Desigo TRA zählen unter anderem die bedarfsgerechte Regelung der Heizung, die Ansteuerung von Volumenstromreglern und die automatische Nachführung der Jalousien in Abhängigkeit vom Sonneneinfall. Eine anwesenheitsabhängige Lichtregelung stellt sicher, dass das Licht an den Arbeitsplätzen über den Tag hinweg konstant bleibt. Eine neue Funktion ist die Jahresverschattungskorrektur. Dafür wird die Sonneneinstrahlung auf das jeweilige Gebäude im Jahresverlauf simuliert und in die Regelung von Desigo TRA eingebunden. Das Tageslicht kann so noch besser ausgenutzt werden, was die Energieeffizienz und die Behaglichkeit im Gebäude erhöht. Raumnutzer können die HLK-, Beschattungs- und Beleuchtungssysteme über Raumbediengeräte per Touchdisplay bedienen. Auf der light+building zeigt Siemens weitere Möglichkeiten, um die Gewerke im Raum zu steuern: mit der so genannten „Smart Room Operator"-Lösung ist die Bedienung auch per PC, per Smartphone und Tablet oder per Telefon möglich. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

UR geht auf Infotour

Auf die Mischung kommt es an!

Roboter sind nicht nur für große Konzerne attraktiv, das erkennen auch immer mehr Kleinstbetriebe. Viele Mittelständler greifen bei der Prozessautomatisierung deshalb auch zu kollaborierenden Robotern (kurz: Cobots). Das überrascht nicht, denn die...

mehr...

Greifertechnik

Das Chamäleon unter den Greifern

Bionischer Greifer. Das Wirkprinzip des Adaptiven Formgreifers DHEF von Festo folgt der Funktion der Zunge eines Chamäleons. Der Greifer kann Objekte mit unterschiedlichen Formen greifen, sammeln und wieder abgeben, ohne dass ein manueller Umbau...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...