Intelligentes Energiemonitoring

Digitales Schutzrelais

Mitsubishi Electric erweitert seine hochgradig konfigurier- und skalierbare „MEnergy-Lösung“ für Anlagenschutz und -überwachung um ein Schutzrelais und einen Softstarter.

Eine einheitliche Hard- und Softwareplattform garantiert problemlose Erweiterbarkeit, während die Anbindung an übergeordnete Automatisierungssysteme und die überwachten Anlagenteile einfach mithilfe von Feldbustechnologie realisiert ist. © Mitsubishi Electric Europe B.V.)

Neben dem Monitoring-Konzept MEnergy zur transparenten Erfassung und Analyse von Energiedaten in Echtzeit bietet Mitsubishi Electric auf dem europäischen Markt jetzt erstmals das flexible und modulare digitale Schutzsystem MEprotect an. Eine einzigartige Funktion des digitalen Schutzrelais ist die Möglichkeit, es sowohl in Niederspannungs- als auch in Mittelspannungsprojekten einzusetzen.

Das hochkonfigurierbare Gerät liefert Informationen über Netzqualität, Lastverlauf und Leistungsbedarf und damit wertvollen Input für Predictive Maintenance. Die Einrichtung der Bedingungen, unter denen eine Warnmeldung ausgegeben oder gegebenenfalls eine Notabschaltung vorgenommen werden soll, erfolgt über die intuitive Bedienoberfläche.

„Die MEprotect-Modelle sind eine Schlüsselkomponente unserer Monitoringlösungen und extrem vielseitig einsetzbar, vom einfachen Motorschutz bis zu komplexen Lösungen für den Generator- und Transformatorschutz“, sagt Michael Finke, Product Manager Low Voltage Switchgear bei Mitsubishi Electric. Eine einheitliche Hard- und Softwareplattform garantiert problemlose Erweiterbarkeit, während die Anbindung an übergeordnete Automatisierungssysteme und die überwachten Anlagenteile einfach mithilfe von Feldbustechnologie realisiert ist.

Anzeige

Eine weitere neue Komponente des Energy-Systems ist MEsoftstart. Hierbei handelt es sich um eine Modellreihe digitaler Softstarter, die insbesondere auch in harschen Umgebungsbedingungen für schonenden Motoranlauf sorgen und damit zum elektrischen und mechanischen Anlagenschutz beitragen.

Abgerundet wird das Energy-Konzept durch Monitoring-Kits auf der Basis des Messmoduls EMU4-FD1-MB in drei Ausbaustufen – basic, easy und smart. Dieses erfasst elektrische Kenndaten wie Spannung, Stromstärke und harmonische Oberschwingungen für effizientes Energiemanagement und Kosteneinsparungen. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lithium-Ionen-Batterien

Für jeden die passende Batterie

Linde Material Handling erweitert sein Lithium-Ionen-Batterieportfolio. Im Traglastbereich von zwei bis 3,5 Tonnen (Linde E20 bis E35) gibt es neben den Kapazitätsklassen mit 24,1 und 60,3 Kilowattstunden neuerdings die größere Batterievariante mit...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hangcha

Vorteile von Li-Ion-Akkus für Stapler

Bei Mobiltelefonen und Tablets haben sich Lithium-Ionen-Batterien längst durchgesetzt. Anders beim Elektrostapler: Hier dominiert noch immer der klassische Blei-Säure-Akku. Wobei die moderne Alternative zahlreiche Vorteile mit sich bringt.

mehr...