Zertifizierung für Luft- und Raumfahrt

AT&S erhält NADCAP-Akkreditierung

Der österreichische Spezialist darf nun auch die Steuerungen von Luft- und Raumfahrzeugen mit seinen Leiterplatten und anderen Komponenten bestücken.

Von der kleinsten Nietverbindung bis zum Triebwerk: Materialien und Produkte, die im Flugzeugbau und in der Raumfahrt eingesetzt werden, müssen höchste Qualitätsstandards erfüllen, um die Sicherheit und Fehlerfreiheit zu garantieren. Das gilt natürlich auch für elektronische Bauteile wie Leiterplatten- und Verbindungslösungen, die bei Flugzeugen eine wesentliche Rolle spielen.

"Wir liefern bereits seit 15 Jahren Lösungen für verschiedene Einsatzgebiete in der Luftfahrt, seit 2015 auch für sicherheitsrelevante Anwendungen", erklärt Florian Titjung, Qualitätsmanager bei AT&S. "Das beginnt bei Steuerungen wie etwa dem Anschnallzeichen in der Passagierkabine und endet bei hochkomplexen Applikationen im Cockpit."

Flugzeugsteuerung
Konkret bilden AT&S-Verbindungslösungen, die auch in der Triebwerks-Steuerung zum Einsatz kommen, das Herzstück der von den Piloten kontrollierten Flugzeugsteuerung (Primary Flight Control Unit). Viele renommierte Flugzeug-Hersteller setzen in diesem Bereich auf AT&S.

AT&S-Verbindungslösungen, die auch in der Triebwerks-Steuerung zum Einsatz kommen, sind Teil der von den Piloten kontrollierten Flugzeugsteuerung. © Stephan Rathke / AT&S

Die Flugzeug-Hersteller arbeiten nur mit Unternehmen zusammen, die diese höchsten Qualitätsstandards erfüllen, und dafür wurde die so genannte NADCAP-Akkreditierung (National Aerospace and Defence Contractor Accreditation Program) entwickelt. Das Akkreditierungs-Programm wird vom unabhängigen Performance Review Institute (PRI) durchgeführt. Grundsätzlich gilt es auch für den militärischen Bereich, für den AT&S allerdings nicht tätig ist. Mit dieser Zertifizierung verfolgt die globale Luft- und Raumfahrtbranche das Ziel, einheitliche Standards für die Qualitätssicherung von Produktions- und Prüfverfahren bei allen relevanten Flugzeugbauteilen zu gewährleisten.

Anzeige

Kürzlich konnte AT&S dieses international anerkannte Zertifizierungsverfahren erfolgreich abschließen. Nach mehr als zwölf Monaten intensiver Vorbereitung und vier Audit-Tagen haben die Prüfer AT&S nach den NADCAP-Standards akkreditiert. "Von den externen Auditoren wurde dabei besonders der Fokus von AT&S auf die Prozesskontrolle, die umfangreiche Automatisierung in der Produktion, das Engagement des Unternehmens, Kundenanforderungen zu erfüllen und das Bestreben auf kontinuierliche Verbesserung hervorgehoben", sagt AT&S-CEO Andreas Gerstenmayer. "Das eröffnet uns nicht nur in der Luftfahrt, sondern auch in Richtung Weltraumtechnologie neue Türen." dsc

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Drei Versionen

Neue Steuerung für elektrische Hubsäulen

Passend zur Baureihe der Multilift II-Hubsäulen hat RK Rose+Krieger seine Steuerung überarbeitet. Das Ergebnis ist die neue MultiControl II, die als „duo“- oder „quadro“- Ausführung jeweils in den drei Versionen Basic, Premium und Premium Customized...

mehr...
Anzeige

Echtzeitautomatisierung

Wo IT auf OT trifft

Die Steuerung u-control 2000 web integriert die Echtzeitautomatisierung und die Kommunikation für das Internet der Dinge und somit die Schnittstelle zwischen der Information Technology (IT) und der Operational Technology (OT).

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fügetechnik

Ein Herz aus Steuerung und Software

Promess stellt sein neues Industrie-4.0-fähiges Fügesystem Revoultion X vor. Herzstück des neuen Systems sind die autarke, mehrachsfähige Steuerung und die neue Bediensoftware zur Parametrierung und Visualisierung des Fügeprozesses.

mehr...

A-TEC Module

Einhängen und anschließen

Denken in Funktionen – statt in Einzelteilen. So macht es nach eigenen Angaben LQ Mechatronik-Systeme. Tatsächlich benötig der modulare Schaltschrank dank innovativer Steuerungsmodule bis zu 90 Prozent weniger Bauteile und keine komplizierte...

mehr...