Neuer Geschäftsführer

Wechsel an der Spitze von Schneider Electric Automation

Seit dem 1. April 2019 ist Philippe Briard (54) Geschäftsführer von Schneider Electric Automation und übernimmt die Verantwortung für den Standort Lahr. Er folgt auf Ottmar Himmelsbach (61), der in den Ruhestand geht.

Ottmar Himmelsbach (l.) und Philippe Briard (r.) © Schneider Electric

Philippe Briard war zuletzt Werksleiter bei Schneider Electric in Soultz (Elsass). Er verantwortete in der Vergangenheit verschiedene Führungspositionen bei Schneider Electric. Insbesondere in der Einheit Universal Enclosures als Koordinator für das Access-Programm und dann als Supply Chain Manager in dieser Einheit. Anschließend arbeitete er fünf Jahre in den zentralen Supply Chain Performance Teams von GSC EMEA. 2016 leitete er erfolgreich das SAP Bridge Deployment Projekt im Werk Limoges. 2017 übernahm er die Werksleitung in Soultz.

Ottmar Himmelsbach geht nach mehr als 39 Jahren im Unternehmen Schneider Electric Automation in den Ruhestand. Im Laufe dieser Zeit war er in verschiedenen Führungsaufgaben tätig. 2010 wurde er Geschäftsführer von Schneider Electric Automation. Aufgrund der strategischen Zusammenlegung aller Produktionsbetriebe von Schneider Electric im Jahre 2013, wechselte Ottmar Himmelsbach innerhalb des Konzerns zur Global Supply Chain und übernahm neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer die Verantwortung der Produktionswerke Lahr und Marktheidenfeld.

Schneider Electric Automation mit Sitz in Marktheidenfeld ist Teil des Schneider-Electric-Konzerns und internationales Headquarter der Bereiche Machine Solutions und Innovation & Technology. Das global agierende Unternehmen entwickelt und produziert insbesondere Hard- und Softwareprodukte für Automatisierungslösungen im Maschinen- und Anlagenbau. Das Werk in Lahr wird derzeit zur Smart Factory ausgebaut. Es ist Kompetenzzentrum für Motortechnologien und Linearachsen. Entwickelt und produziert werden Servomotoren, Schrittmotoren, DC Brushless Motoren, integrierte Antriebe und Aktuatoren. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Virtuelle Robotik

Simulation von Greifprozessen

Virtuelle Robotik. Inbetriebnahme und Optimierung von Bin-Picking-Anwendungen lässt sich mit der Robot-Vision-Lösung Mikado ARC einfach und schnell durchführen. Sie bringt Flexibilität in die Produktionslinie und ermöglicht eine effiziente...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige