Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Prinz Heinrich mit Servolenkung

Volldampf mit elektrischer Unterstützung

Deutschlands ältester Doppelschrauben-Passagierdampfer, die Prinz Heinrich, fährt jetzt mit Unterstützung von Baumüller-Servotechnik.

Das Traditionsschiff Prinz Heinrich fährt klassisch nur mit Energie aus dem Dampfkessel, das Manövrieren unterstützt aber ein elektrisches Antriebssystem von Baumüller. © Baumüller

1909 in der Meyer Werft im ostfriesischen Leer gebaut, hat das Traditionsschiff Prinz Heinrich schon eine eindrucksvolle Reise hinter sich. Deutschlands ältester Doppelschrauben-Passagierdampfer wurde zur Personenbeförderung gebaut, in den Weltkriegen als Versorgungsschiff eingesetzt und zwischenzeitlich sogar zum Motorschiff umgebaut. Einige Zeit war die Prinz Heinrich Museumsschiff, bis sie schließlich in sichtlich schlechtem Zustand vom speziell gegründeten Verein „Traditionsschiff Prinz Heinrich e.V.“ wieder auf Vordermann gebracht wurde.

Heute ist das Schiff Nationales Kultur-Denkmal und seit Abschluss der Restaurierungsarbeiten im Sommer 2018 voll einsatzbereit. Das Schiff fährt wieder wie früher, ganz klassisch mit Energie aus dem Dampfkessel.

Eine Kleinigkeit hat sich aber doch geändert: Der Job am Steuerrad ist nicht mehr ganz so anstrengend wie noch vor hundert Jahren. Möglich macht das die eine nachgerüstete Servolenkung mit elektrischer Unterstützung durch ein Baumüller-Antriebssystem mit dem Scheibenläufermotor DSM 190. Das Antriebssystem, bestehend, aus dem speziell für den mobilen Einsatz konzipierten Regler b maxx mobil und dem Scheibenläufer DSM 190, steigert die Kraftübertragung vom Steuerrad auf das Ruder, so dass sich die Manövrierfähigkeit deutlich verbessert. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Yaskawa

Simulator für Umrichter

Bei den Umrichtern GA500 und GA700 von Yaskawa lässt sich mit dem „Drive Programming Simulator“ bereits vorab klären, wie sich der Umrichter im Betrieb verhalten wird.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zuführtechnik

Zuführlösungen für Corona-Testsysteme

Zuführtechnik. Afag arbeitet mit europäischen und US-amerikanischen Technologieanbietern zusammen, um Produktionslösungen für Covid-19-Testeinheiten zu beschleunigen. Der Spezialist für Automatisierungskomponenten und Teilsysteme lieferte dafür...

mehr...

Plagiate

Risiken bei gefälschten Wälzlagern erkennen

Der meist unwissentliche Einsatz von gefälschten Wälzlagern beeinträchtigt die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen und stellt ein Sicherheitsrisiko dar. NSK unternimmt große Anstrengungen, Fälschern das Handwerk zu legen und klärt über die...

mehr...