Überwachungs-HMI

Eine Position reicht

Zur Systemüberwachung und Fehlerbehebung war es bisher in hochentwickelten Automatisierungssystemen mit komplexen SFC-Programmen, mehreren Motion Controllern sowie Servoachsen notwendig, individuelle PC-Verbindungen zu jeder Steuerungskomponente herzustellen. Das klingt aufwändig und umständlich. Mit den HMI (Human Machine Interface) der GOT1000 Serie liefert Mitsubishi Electric nach eigener Überzeugung eine effiziente, komfortable Lösung, mit der sich die komplette Systemüberwachung bequem von einer einzigen Position durchführen lässt. Mit den HMI der GOT1000 Serie lassen sich SFC-Programme überwachen, die in SPSen und Motion CPUs der Mitsubishi Electric iQ-Platform sowie in SPSen der MELSEC L-Serie verwendet werden. Das HMI zeigt einen Datenblock an und markiert zugleich den gerade aktiven Schritt. Damit ist der komplette Systemstatus auf einen Blick sichtbar. Das SFC-Programm verfolgt danach automatisch den Verlauf der jeweils aktiven Schritte. Das GOT kann auf bis zu drei iQ Platform Motion Controller, die über einen gemeinsamen SPS-Rückwandbus angebunden sind, zugreifen. Dadurch können Bediener das laufende Programm überwachen und zusätzlich schnell und einfach Parametereinstellungen anpassen.    bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Für Druckbetriebe

Umreifung ohne Barriere

Gerd Mosca stellt eine vollautomatische Tandem-Umreifungsanlage vor. Sie heißt Evolution Soni-Xs-Tai-6 und ist eine weiterentwickelte Maschinenlösung zur Erstellung von Kreuzumreifungen für den Printbereich.  

mehr...

HMI GOT1000

Anlagenbetrieb verbessern

Die Human Machine Interfaces (HMI) der GOT1000-Serie von Mitsubishi Electric verfügen ab sofort über umfassende neue Monitoring-Funktionen. Mit ihnen lassen sich in einem einzigen Gerät SPS, Motion Controller, CNC, Robotersteuerungen, intelligente...

mehr...
Anzeige

Antriebstechnik

Ganze Palette dabei

Mädler zeigt auf der Intec in Leipzig die umfassende Palette an Produkten für antriebstechnische Lösungen mit höchster Verfügbarkeit: Rollenketten-, Zahnriemen- und Keilriementriebe, Zahnräder, Verbindungswellen, Lager, Kupplungen und Spindeln bis...

mehr...

Spiral-Schlichten

Mehr Bearbeitungseffizienz

Der deutsche Softwareentwickler Schott Systeme hat CNC-Bearbeitungszeiten durch die Einführung von drei- und fünfachsigen Spiral-Schlicht-Strategien in ihre „Pictures by PC“-CAD/CAM-Software erheblich verbessert.

mehr...

Kegelradgetriebe

Für das Elektro-FFZ

Für elektrisch betriebene Flurförderzeuge hat ABM Greiffenberger das Kegelradgetriebe TDB230/254 Kombi entwickelt. Es lässt sich in bestehende Fahrzeugreihen integrieren. Die merkmale: hohe Drehmomente, große Laufruhe, lange Lebensdauer.

mehr...