Antriebstechnik

Shakespeare strahlt in neuem Glanz

Maxon Motor mit einer Bühnenlichtlösung von der Royal Shakespeare Company
RSC Lightlock.
Das dritte Gesetz von Isaac Newton, die Wechselwirkung, wurde bemüht, um Bühnen mehr Kreativität bei der Beleuchtung zu ermöglichen. Maxon hat technisch ein Problem gelöst, dass die Beleuchtungstechniker bislang regelmäßig ins Schwitzen brachte.

In Zukunft werden Theaterbesucher Aufführungen in einem ganz neuen Licht sehen. Die Hauptrolle der buchstäblich revolutionären Entwicklung in der Bühnenbeleuchtung spielen hochpräzise Flachmotoren von maxon motor.

Entwickelt wurde das „RSC Lightlock“ von Vince Herbert, dem Leiter der Beleuchtungstechnik der Royal Shakespeare Company (RSC) um einen sehr störenden Effekt zu eliminieren; das Schwingen von schweren fernbedienbaren Punktstrahlern und Scheinwerfern.

Bis dahin konnten keine flexiblen, leichten Supportstrukturen zur Aufnahme der Beleuchtung eingesetzt werden. Der Grund lag darin, dass nach einem motorisierten Lichtschwenk die gesamte Gerüstbrücke zu schlingern begann. Dies hatte zur Folge, dass dabei alle mit auf dem Support angebrachten Beleuchtungskörper ihr Licht über die ganze Bühne verteilten. Sozusagen der Super-GAU in der Theaterbeleuchtung. Die einzige Alternative war die Befestigung der Beleuchtungskörper an solide, schwere Überbauten. Dies verbindet sich mit dem großen Nachteil, dass die Zugänglichkeit zur Beleuchtung ein zeitintensives, gefährliches und teures Unterfangen war und sich der Regisseur mit entsprechenden Einschränkungen für die Inszenierung abfinden musste.

Anzeige

Das „RSC Lightlock“ unterbindet die unerwünschte Oszillation von Leichtbau-Gerüstbrücken durch Anwendung des Dritten Newtonschen Gesetzes – dem Wechselwirkungsprinzip. Das Prinzip beschreibt das paarweise Auftreten von Kräften, wonach jede Kraft (Aktion) eine gleich große Gegenkraft (Reaktion) erzeugt, welche auf die Kraft (Aktion) zurückwirkt. Sobald nun der Beleuchtungskörper zu stoppen beginnt (Aktion) wird ein auf einer gekapselten Scheibe angebrachtes Gegengewicht in umgekehrter Richtung bewegt (Reaktion), was zur Aufhebung der Bewegungsgröße führt.
Das erstaunliche an der Konstruktion ist aber, dass das schwere Gegengewicht durch einen einzigen bürstenlosen 90 mm Maxon-Flachmotor bewegt wird. Paul Williams,Leitender Verkaufsingenieur bei Maxon UK, sagt dazu: «Der EC 90 flat ist das unverzichtbare Herzstück und wurde für das „RSC Lightlock“ ausgewählt, weil er nicht nur klein und leistungsstark, sondern auch, und vor allem, hochpräzise arbeitet. Würde die Scheibe auch nur minimal zeitverzögert, zu stark oder zu wenig bewegt, geht das gesamte Funktionsprinzip, welches das „RSC Lightlock“ so erfolgreich macht, den Bach runter.» Der kleine Motor arbeitet so dynamisch und hochpräzise, dass das „RSC Lightlock“ selbst bei jähen, radikalen Bewegungen das unerwünschte Schwingen und Pendeln der Gerüstbrücken innerhalb von weniger als zwei Sekunden eliminiert.

Das „RSC Lightlock“ gewann anlässlich seiner Erstaufführung den PLASA 08 Gold Innovation Award. Zurzeit wird das im Umbau befindliche Royal Shakespeare Theatre in Stratford-upon-Avon mit „RSC Light-lock“ bestückter Beleuchtung ausgerüstet. Mit der Neueröffnung gegen Ende Jahr werden also die Zuschauer in Genuss dieser neuen Technologie kommen.

Mervyn Thomas (Direktor der Lightlock Ltd.) meint dazu: «Das „RSC Lightlock“ schafft viel größeren kreativen Spielraum in der Theaterbeleuchtung, was bedeuten könnte, dass wir in Zukunft bekannte Aufführungen aus einem völlig neuen Blickwinkel zu sehen bekommen werden. Die Lösung erlaubt das einfache und sichere Einrichten durch den Umstand, dass die beweglichen Leuchten-Befestigungen nun an einfachen, an Kabel hängenden Gerüsten ebenerdig montiert und gewartet werden können. Für die Aufführung werden sie dann in die gewünschte Arbeitshöhe gezogen.» Und Paul Williams fügt hinzu: „Das Prinzip ist verblüffend einfach, das Design extrem clever. Mit mehr als 1000 Theater-Enthusiasten in einer Aufführung muss das „RSC Lightlock“ fehlerfrei arbeiten, jedes Mal. Deshalb hat man sich für Antriebe von Maxon entschieden.»

Bühnenlichtsteuerung  Kennziffer 14

Maxon Motor, CH-Sachseln, Tel.+41/41/666/1500, Fax 666-1650, http://www.maxonmotor.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebstechnik

Kleiner Kraftprotz

Die Baureihe der bürstenlosen EC 45-Flachmotoren von Maxon erhält weiteren Zuwachs. Zur Familie gesellt sich eine komplett neu entwickelte 70-Watt-Ausführung, die das bereits heute schon beachtliche Leistungsvermögen nochmals nach oben erweitert.

mehr...

Flachmotor EC 9.2 flat

Klein verpackt

Speziell für den Einsatz bei wenig Platz empfiehlt Maxon Motor den Flachmotor EC 9.2 flat. Mit seinem als Außenläufer konstruierten Rotor steht der Antrieb für hohes Drehmoment, komfortable Laufeigenschaften und minimale Baugröße: Bei nur zehn mal...

mehr...

DC-Motor

Der Kräftige

Die drehmomentstarken, bürstenlosen EC-i-Motoren von Maxon Motor gibt es jetzt auch im kleinen Durchmesser – und in mehreren Varianten. Sie sind geeignet für Handgeräte sowie Anwendungen in der Robotik.

mehr...
Anzeige

Kegelradgetriebe

Für das Elektro-FFZ

Für elektrisch betriebene Flurförderzeuge hat ABM Greiffenberger das Kegelradgetriebe TDB230/254 Kombi entwickelt. Es lässt sich in bestehende Fahrzeugreihen integrieren. Die merkmale: hohe Drehmomente, große Laufruhe, lange Lebensdauer.

mehr...

Spielfreie Servokupplungen

Variabel gekuppelt

Mayr Antriebstechnik bietet mit seinen Kupplungen und Bremsen Komplettlösungen für den Schutz von Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren. Die spielfreien Servokupplungen sollen dabei für eine sichere Verbindung zwischen den Wellen sorgen.

mehr...

Antriebstechnik

Radantrieb mit E-Motor

Der 605WE-Radantrieb von Bonfiglioli wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Kunden speziell für eine neue Hybrid-Arbeitsbühne entwickelt. Es handelt sich um ein dreistufiges Getriebe mit einem vollintegrierten Drei-Kilowatt-Elektromotor und einer...

mehr...