Stirnradgetriebemotoren

Motor ohne Lack

Die neuen einstufigen Stirnradgetriebemotoren von ABM Greiffenberger erreichten nach Firmenangaben eine hohe Energieeffizienz, seien wartungsarm und langlebig. Darüber hinaus hat der Antriebstechnik-Spezialist seine bewährte Motorenreihe Premium-Line um eine Medium-Version mit Grundausstattung und Standard-Features ergänzt, die sich beispielsweise für den Einsatz in Pumpen und Kompressoren sowie für viele weitere Applikationen eignen.

ABM Greiffenberger bietet seine Motorenreihe, die Medium-Line, als Standardversion mit umfangreicher Grundausstattung an

Einstufige Stirnradgetriebemotoren von ABM erzielen einen hohen Gesamtwirkungsgrad. Hochwertige Schrägverzahnungen im Getriebe sorgen für einen geräuscharmen Lauf.

Die Motor- und Getriebegehäuse aus Aluminium sind leicht. Dadurch lässt sich der Antrieb einfach handhaben und ohne große Kraftanstrengung verbauen. Die Ausführung in Aluminium machen Motor und Getriebe korrosionsbeständig; eine spezielle Lackierung sei nicht erforderlich. Durch seine variablen Anbaumaße kann das kompakte Antriebssystem flexibel in unterschiedlich ausgelegte Maschinenkonzepte eingebunden werden. Dies senkt den Montageaufwand. Ein verlängerter Lagerabstand erhöht die zulässigen Radialkräfte und sorgt für optimale Leistung. Einstufige Stirnradgetriebemotoren von ABM sind robust und nahezu völlig wartungsfrei. Die Getriebemotoren sind als Medium- und Premium-Line verfügbar.

Anzeige

ABM Greiffenberger bietet seine Motorenreihe, die Medium-Line, als Standardversion mit umfangreicher Grundausstattung an. In Kombination mit einem Getriebe werden sie als vierpolige Motoren ausgeführt. Das Gehäuse besteht aus Druckguss und ist besonders stabil. Die Medium-Line ist eigenbelüftet – der Lüfter sitzt direkt auf der Motorwelle. Flexiblere Möglichkeiten der Temperaturregelung hat hingegen die Premium-Line. Je nach Anwendungsfall ist sie unbelüftet erhältlich, oder es lässt sich ein Fremdlüfter anbauen, beispielsweise wenn wegen kritischer Betriebsbedingungen die Eigenbelüftung des Motors nicht ausreicht. ABM bietet die Medium-Line als Drehstrom-Asynchron-Variante an. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kegelradgetriebe

Für das Elektro-FFZ

Für elektrisch betriebene Flurförderzeuge hat ABM Greiffenberger das Kegelradgetriebe TDB230/254 Kombi entwickelt. Es lässt sich in bestehende Fahrzeugreihen integrieren. Die merkmale: hohe Drehmomente, große Laufruhe, lange Lebensdauer.

mehr...

Spielfreie Servokupplungen

Variabel gekuppelt

Mayr Antriebstechnik bietet mit seinen Kupplungen und Bremsen Komplettlösungen für den Schutz von Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren. Die spielfreien Servokupplungen sollen dabei für eine sichere Verbindung zwischen den Wellen sorgen.

mehr...

Antriebstechnik

Radantrieb mit E-Motor

Der 605WE-Radantrieb von Bonfiglioli wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Kunden speziell für eine neue Hybrid-Arbeitsbühne entwickelt. Es handelt sich um ein dreistufiges Getriebe mit einem vollintegrierten Drei-Kilowatt-Elektromotor und einer...

mehr...

Bremsen

Spielfrei und federbelastet

Nexen präsentiert eine Produktfamilie spielfreier federbelasteter Bremsen (ZSE, Zero-Backlash Spring Engaged Brake). Die pneumatisch gelösten Bremsen der Serie ZSE sind für den Einsatz bei hohen Drehzahlen und Drehmomenten geeignet.

mehr...
Anzeige

Anwendungslösungen

Doppelt geht auch

Gefran wird auf der SPS IPC Drives mit zwei Ständen vertreten sein. In Halle 4 demonstriert das Unternehmen seine Lösungen für die Antriebstechnik, wie beispielsweise das Applikationsbeispiel Solarpumpe.

mehr...

Intelligenten Technologien

Antriebe und IoT

Zu den intelligenten Technologien von Rockwell Automation gehören Steuerungssysteme und Antriebsregelungen sowie intelligente Geräte. Auf der SPS IPC Drives wird das Unternehmen neue Versionen und Produkte vorstellen.

mehr...

Antriebstechnik

Intelligent überwachen

Die intelligenten Module Roba-brake-checker und Roba-torqcontrol von Mayr sollen Bremsen fit für die Herausforderungen der Industrie 4.0 machen und die Voraussetzungen für vorbeugende Fehlererkennung und Wartung schaffen.

mehr...