Profisafe-Plug-in-Modul

Sicherheit als Plug-in-Modul

Das Profisafe Plug-in-Modul für Frequenzumrichter von ABB ist mit integrierten Sicherheitsfunktionen ausgestattet. Es reduziert den Engineering-Aufwand und ermöglicht eine vereinfachte Installation und Inbetriebnahme.

Mit dem neuen Profisafe Plug-in-Modul (FSPS-21) lassen sich mehrere Funktionen gleichzeitig realisieren. © ABB

Frequenzumrichter von ABB können mit verschiedenen integrierten Sicherheitsfunktionen ausgestattet werden, um den Konstruktionsprozess und das Engineering im Maschinenbau und der Automatisierung zu vereinfachen. Mit dem neuen Profisafe Plug-in-Modul (FSPS-21) lassen sich mehrere Funktionen gleichzeitig realisieren, die Profisafe-Kommunikation, wichtige antriebsbasierte Sicherheitsfunktionen und die PC-Tool-Kommunikation.

Das neue Plug-in-Modul ­übernimmt die Kommunikation für die Maschinensteuerung, sorgt für Sicherheit und ermög­licht ­Datenaustausch.

Maschinenbauer müssen gewährleisten, dass Maschinen und Anlagen sicher gesteuert und bei Fehlern oder Gefahren schnell gestoppt werden können. Um die hohen Sicherheitsanforderungen zu erfüllen, haben in der Vergangenheit Konstrukteure die Sicherheitsfunktionen mithilfe externer verdrahteter Geräte realisiert. Dies ist nicht nur kostspielig und zeitintensiv, sondern erfordert in der Regel auch zusätzlichen Platz. Mit antriebsbasierten Sicherheitslösungen werden diese Herausforderungen gelöst.

Die neuen Möglichkeiten der antriebsbasierten funktionalen Sicherheit sorgen in zahlreichen Maschinen und Anlagen – von Extrudern bis hin zu Zentrifugen – für eine sichere Steuerung und eine reibungslose Kommunikation zwischen dem Frequenzumrichter und der speicherprogrammierbaren Steuerung (PLC). Ermöglicht wird dies durch Proisafe unter Nutzung des Kommunikationsprotokolls Profinet IO.

Anzeige

„Das neue Plug-in-Modul übernimmt die Kommunikation für die Maschinensteuerung, sorgt gleichzeitig für die funktionale Sicherheit und ermöglicht zusätzlich den Datenaustausch zwischen PC-Tool und Frequenzumrichter über eine einzige Ethernet-Verbindung. Auf diese Weise werden nicht nur die Installation, sondern auch die Inbetriebnahme vereinfacht, da keine weitere Sicherheitskonfiguration im Frequenzumrichter benötigt wird und sich somit auch der Schulungsbedarf deutlich verringert“, sagte Fred Donabauer, Leiter Produktmanagement Frequenzumrichter & SPS bei ABB Motion Deutschland.

Das Modul FSPS-21 ist vom TÜV Nord zertifiziert und mit den ABB-Frequenzumrichtern der Serie ACS380, ACS580 und ACS880 kompatibel. Es unterstützt die Sicherheitsfunktionen „Sichere Drehmomentabschaltung“ (STO) und „Sicherer Stopp 1“ (SS1). Durch die Sicherheitsstufe SIL3/PLe wird ein Höchstmaß an Anlagensicherheit erreicht, daher eignet sich das Modul sogar für die anspruchsvollsten Anwendungsbereiche. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Plagiate

Risiken bei gefälschten Wälzlagern erkennen

Der meist unwissentliche Einsatz von gefälschten Wälzlagern beeinträchtigt die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen und stellt ein Sicherheitsrisiko dar. NSK unternimmt große Anstrengungen, Fälschern das Handwerk zu legen und klärt über die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue NASA-Mission

Maxon-Antriebe fliegen wieder zum Mars

Die NASA sendet in den nächsten Wochen ihren fünften Rover zum Mars. Im Gepäck hat er einen Helikopter, der erstmals Flüge auf dem Roten Planeten durchführen wird. Motoren von Maxon sind dabei für mehrere missionskritische Aufgaben zuständig.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Geschäftszahlen

Maxon erzielt Rekordergebnis 2019

Maxon hat im Geschäftsjahr 2019 ein neues Rekordergebnis erzielt. Das Unternehmen steigerte den Umsatz um 7,9 Prozent auf 567,8 Millionen Schweizer Franken. Für 2020 geht das Unternehmen aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie von einem...

mehr...