Schutzgitter

Gitter-Baukasten

Robust, flexibel und individuell sei das Baukastensystem für Schutzgitter von AGS Automation. Damit hat das Unternehmen neben seinem Baukasten für die Konstruktion von Greifern für Industrieroboter eine zweite Produktgruppe in sein Portfolio aufgenommen und bedient spezielle Erfordernisse der Industrie. Eckpfeiler des Systems sind standardmäßig gelb lackierte Stahlpfosten mit einer Höhe von 2.000 Millimeter. Sie stehen auf einer Grundplatte. Die Schutzgitter-Elemente werden über Verbindungsstücke am oberen und unteren Ende der Stahlpfosten eingehängt. In mehr als zehn Breiten (100 bis 1.500 Millimeter) und zwei Höhen (1.200 und 1.800 Millimeter) stehen die Bauteile zur Verfügung. Der Abstand vom Boden beträgt 200 Millimeter. An der oberen Kante schließen die Elemente bündig mit den Pfosten ab. Die Gittermaschen sind 20 mal 100 Millimeter weit. An den Kreuzungspunkten sind die Drahtgitter verschweißt. Selbst wenn etwas herausgeschnitten werden muss, um Durchlässe für Transportbänder, einen Schaltschrank oder Zuführungen zu schaffen, bleibt die Stabilität erhalten. Das Gitter selbst besteht aus drei Millimeter starkem Stahldraht. Für noch besseren Durchblick auf die Maschinen im Inneren des Schutzkäfigs sorgt die Möglichkeit, statt der Gitter durchsichtiges, vier Millimeter starkes Makrolon anzubringen. Der Kunststoff wird mit den Stahlrahmen verklebt und sicher verschraubt. Für beide Varianten kann zwischen Schwenk- und Schiebetüren ausgewählt werden. Zur Standardausstattung gehört eine mechanische Verriegelung. Es ist aber auch möglich, ein elektromagnetisches Verriegelungssystem zu installieren. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebstechnik

Ganze Palette dabei

Mädler zeigt auf der Intec in Leipzig die umfassende Palette an Produkten für antriebstechnische Lösungen mit höchster Verfügbarkeit: Rollenketten-, Zahnriemen- und Keilriementriebe, Zahnräder, Verbindungswellen, Lager, Kupplungen und Spindeln bis...

mehr...
Anzeige

Spiral-Schlichten

Mehr Bearbeitungseffizienz

Der deutsche Softwareentwickler Schott Systeme hat CNC-Bearbeitungszeiten durch die Einführung von drei- und fünfachsigen Spiral-Schlicht-Strategien in ihre „Pictures by PC“-CAD/CAM-Software erheblich verbessert.

mehr...

Kegelradgetriebe

Für das Elektro-FFZ

Für elektrisch betriebene Flurförderzeuge hat ABM Greiffenberger das Kegelradgetriebe TDB230/254 Kombi entwickelt. Es lässt sich in bestehende Fahrzeugreihen integrieren. Die merkmale: hohe Drehmomente, große Laufruhe, lange Lebensdauer.

mehr...

Spielfreie Servokupplungen

Variabel gekuppelt

Mayr Antriebstechnik bietet mit seinen Kupplungen und Bremsen Komplettlösungen für den Schutz von Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren. Die spielfreien Servokupplungen sollen dabei für eine sichere Verbindung zwischen den Wellen sorgen.

mehr...