Scheibenläufermotor

Perfekte Laufruhe

Auch die Servomotoren müssen den Trend zu weiterer Miniaturisierung mitmachen, sagt Jürgen Böhler von Printed Motors. Neben einer kompakten Bauweise steigen aber auch die Anforderungen an Dynamik, Kraft und Leistungsdichte. Scheibenläufer eignen sich für die Automatisierung im Kleinformat. Wer mit Anwendungen im hochdynamischen Servoantriebsbereich zu tun hat, sollte über die Technologie der Scheibenläufer Bescheid wissen: Was den Scheibenläufer von konventionellen Gleichstrommotoren unterscheidet, ist die gestanzte, eisenlose Läuferscheibe. Dieser Unterschied eröffnet dem Scheibenläufer sowohl im kontinuierlichen als auch im Servobetrieb die Möglichkeit, eine Leistungsfähigkeit - insbesondere der Dynamik - zu erreichen, die mit konventionellen, eisenbehafteten Läufern nicht möglich ist. Zusätzlich zu den Vorteilen in der Leistungsfähigkeit werden Scheibenläufermotoren in einer einzigartig schlanken Bauweise gefertigt, sodass der Scheibenläufer bei platzkritischen Aufgabenstellungen die eleganteste und oft auch einzige Lösung darstellt. Neben seinem schlanken Profil zählen eine perfekte Laufruhe selbst bei Schleichdrehzahlen, lange Bürstenstandzeiten und kleine elektrische sowie mechanische Zeitkonstanten zu den Vorteilen gegenüber konventionellen bürstenlosen Servoantrieben, informiert Böhler. Printed Motors aus Meckesheim bietet Scheibenläufermotoren in verschiedenen Bauarten mit integriertem Tachometer, diversen Abmessungen sowie Läuferscheibenkonfigurationen an. Mittlerweile stellt das Unternehmen auch kompakte Getriebemotoren her.  pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Cobots

Kollaboration mit sieben Achsen

Sieben-achsige Cobots. Mit dem Robotik-Ingenieur Kristian Kassow und seinen zwei Partnern steckt hinter dem 2014 in Kopenhagen gegründeten Start-Up Kassow Robots ein erfahrenes Gründerteam.

mehr...
Anzeige