handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Automatisierung> Antriebstechnik>

Rexroth automatisiert Bearbeitungszentrum: Bedienen wie das Smartphone

Rexroth automatisiert BearbeitungszentrumBedienen wie das Smartphone

SW Bearbeitungszentrum mit Bosch Rexroth Komponenten

Eine moderne, an Smart Devices orientierte Bedienung, integrierte Simulationstools und die Anbindung an Industrie 4.0: Diese Anforderungen erfüllt die Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH (SW) auch mit einer technologieüberreifenden Automatisierung von Bosch Rexroth.

…mehr

Rexroth automatisiert BearbeitungszentrumBedienen wie das Smartphone

Eine moderne, an Smart Devices orientierte Bedienung, integrierte Simulationstools und die Anbindung an Industrie 4.0: Diese Anforderungen erfüllt die Schwäbische Werkzeugmaschinen (SW) auch mit einer technologieüberreifenden Automatisierung von Bosch Rexroth. Der Hersteller setzt dabei auf die CNC-Systemlösung IndraMotion MTX mit offenen Schnittstellen. Gleichzeitig erhöht SW bei den Bearbeitungszentren die Energieeffizienz durch drehzahlvariable Pumpenantriebe Sytronix für die Hydraulik und senkt die Total-Cost of Ownership auch durch die neuen RSHP Rollenschienenführungen mit einer um bis zu 35 Prozent längeren Lebensdauer.

sep
sep
sep
sep
SW Bearbeitungszentrum mit Bosch Rexroth Komponenten

In der Automobilindustrie steigen aktuell die Stückzahlen an Turboladern steil an, weil die Hersteller damit Kraftstoffverbrauch und Abgasemissionen der Motoren reduzieren. Mit der Baureihe BA 3 bietet SW Bearbeitungszentren (BAZ), die auch für die hochpräzise 5-Achsbearbeitung von Verdichterrädern für Turbolader ausgelegt sind. Mit den zwei- und vierspindligen BAZ können Anwender die Stückzahlen schnell und kosteneffizient steigern. Während der AMB präsentiert SW eine mit verschiedenen Rexroth-Technologien automatisierte BA 322 auf dem Rexroth-Messestand und zeigt unter anderem, welche Vernetzungsmöglichkeiten Anwender bereits heute nutzen können.

Anzeige

Bedienoberfläche passt sich an 

Die Bedienung erfolgt über das neue Multitouch Display des Antriebs- und Steuerungsherstellers, das die Bediengewohnheiten von Smartphones und Tablet-PCs aufnimmt. Es unterstützt Funktionen wie das Wischen oder das Zoomen mit zwei Fingern. Dadurch benötigt das Display keine Hardwaretasten. Die Oberfläche passt sich kontextorientiert den Aufgaben der angemeldeten Personen an. Während in der Serienproduktion einige wenige Softwaretasten ausreichen, zeigt es im Einrichtbetrieb oder für die Instandhaltung wesentlich erweiterte Menus.

Die in die CNC-Systemlösung IndraMotion MTX advanced integrierten 3D-Online-Simulationsfunktionen beschleunigen das Erstellen und Optimieren von NC-Programmen. Aus dem Programmcode erzeugen Anwender 3D-Rohteilmodelle. Das dynamische 3D-Werkzeugmodell gleicht die Simulation automatisch an Änderung aus der Werkzeugliste und der Werkzeugkorrekturen an. Mit der 3D-Abtragssimulation testen und optimieren Anwender die Programmierung mit einer virtuellen Maschine. Dabei vereinfacht die 3D-Kollisionsüberwachung das virtuelle Einfahren eines neuen Werkstücks, bevor die Produktion auf der realen Maschine beginnt.

Offene Schnittstelle zu Industrie 4.0

Die herstellerunabhängige Standardschnittstelle OPC UA verbindet das Bearbeitungszentrum über den Data Analytics Server mit der Industrie 4.0-Welt. Damit erfüllt SW beispielsweise die immer umfangreicheren Anforderungen an die Dokumentation und Analyse von Teiledaten für die Rückverfolgbarkeit. Die Daten können sowohl an Cloud-basierte Datenbanken gesendet als auch auf dem Visualisierungs-PC der Steuerung in einer freien Datenbank verarbeitet werden.

Zusätzlich zu Hydraulikkomponenten nutzt SW auch Rollenschienenführungen. Die neu entwickelte Einlaufzone in den Führungswagen der Rollenschienenführungen RSHP belasten die Zylinderrollen nicht ruckartig, sondern zunehmend. Das Ergebnis: eine geringere Pulsation in alle drei Richtungen. Das ist eine Voraussetzung für eine höhere Qualität und Oberflächengüte der Werkstücke. Gleichzeitig bieten RSHP eine um bis zu 35 Prozent gesteigerte Lebensdauer und senken damit die TCO der BA 322 weiter. bw

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Bosch Rexroth Integrierte Lamellenbremse

Bosch Rexroth: Lamellenbremsen sparen PlatzInnenliegend und verschleißfrei

Die wartungsarme, dynamische Lamellenbremse von Bosch Rexroth verringert in Antrieben den notwendigen Bauraum und spart im Vergleich zu herkömmlichen mechanischen Bremsen bis zu 75 Prozent an Gewicht ein.

…mehr
Eiffelturm Bosch Rexroth saniert Aufzug

Rexroth saniert Aufzüge im EiffelturmFast so, wie das Original

Bosch Rexroth, Systempartner für die Modernisierung von Antriebs- und Steuerungstechnik in historischen Einrichtungen, erneuerte die Hydraulik des Aufzugs im Westpfeiler des Eiffelturms.

…mehr
Altai Observatory Bosch Rexroth

Teleskop im Altai-GebirgeEin Faltdach mit 150 Tonnen

Im Altai-Gebirge hat die russische Raumfahrtbehörde ein Observatorium mit höchst präzisem Laserteleskop erbaut.

…mehr

3. Handelsblatt Industriegipfel 2017Wie wird die Industrie von morgen?

Am 9. und 10. November 2017 diskutieren Entscheider der Industrie und hochrangige Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf dem 3. Handelsblatt Industriegipfel 2017 zum Thema vernetzte Industrie 4.0. Teilnehmer einer Umfrage können Gastkarten zu dem Kongress gewinnen.

…mehr
FMB2016

Zuliefermesse MaschinenbauFMB: Nur noch vier Stände frei

Kurz vor dem Start der FMB – Zuliefermesse Maschinenbau am 8. November 2017 sind die beiden Messehallen mit mehr als 500 Ausstellern fast ausgebucht. Christian Enßle, Portfolio Manager des Messeveranstalters Clarion Events: „Aktuell sind nur noch vier Stände frei, die aber mit Sicherheit belegt sein werden, wenn die Messe startet.“

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige