Profinet-Schnittstelle

Aufgerüstete Servoantriebe

Die kompakten AC-Servosysteme der Sigma-7-Serie von Yaskawa werden in Verpackungsmaschinen, Anlagen zur Halbleiterfertigung und Holzverarbeitung oder in Digitaldruckmaschinen verwendet.

Die Servosysteme der Sigma-7-Serie gibt es jetzt auch mit Profinet-Schnittstelle. © Yaskawa

Jetzt unterstützen die Servoantriebe zusätzlich zu Ethercat und dem Hochgeschwindigkeitsbus Mechatrolink-III auch die Profinet-Schnittstelle und können somit direkt in Profinet-Kommunikationsnetze eingebunden werden. Zur Serie gehören schmale Einzel- und Doppelachs-Verstärkermodule für 200 oder 400 Volt in platzsparender Bauform, die sich im Schaltschrank lückenlos aneinanderreihen und optional per Daisy-Chain ganz unkompliziert verdrahten lassen. Die reaktionsschnellen Servomotoren decken bei den Versorgungsspannungen von 200 oder 400 Volt Leistungen von 50 Watt bis 15 Kilowatt ab und sind dabei laut Hersteller kleiner als der Marktstandard. Alternativ zu den Servomotoren können an den gleichen Verstärkern auch Linearmotoren oder bei 200 Volt auch Torque-Motoren betrieben werden. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige