Morat Swoboda Motion

Produktionswerk für E-Antriebslösungen eröffnet

Seit Juli 2019 produziert Morat Swoboda Motion - das Joint Venture zwischen Swoboda und Franz Morat - im neuen Werk in Nowa Ruda in Polen verzahnte Antriebskomponenten für die Elektromobilität. Im Oktober wurde das 4.500 Quadratmeter große Werk feierlich eröffnet.

v.l.n.r.: Gökhan Balkis (Geschäftsführer Morat Swoboda Motion und Franz Morat), Dr. Matthias Groth (Eigentümer Swoboda), Iwona Makowiecka (Leiterin AHK Breslau), Hans Jörg Neumann (Deutscher Generalkonsul), Tomasz Kiliński (Bürgermeister Nowa Ruda), Franz Robert Morat (Gesellschafter Franz Morat) © Morat Swoboda Motion

Zukunftsfähige Mobilitätskonzepte sind aufgrund der aktuellen Debatte rund um den Klimawandel in aller Munde. Die Elektromobilität gilt als Schlüsseltechnologie und vielversprechender Lösungsansatz für nachhaltige Mobilität. Neben E-Automobilen, E-Scootern und Elektrobussen sind insbesondere elektrisch betriebene Fahrräder sehr beliebt. Deren Absatz in Europa hat 2018 erstmals deutlich die Zwei-Millionen-Grenze überschritten - allein in Deutschland wurden nahezu eine Million E-Bikes verkauft. Egal ob City-Bikes für den urbanen Raum, Mountain- & Trekking-Bikes für den Freizeitgebrauch oder Cargo-Bikes für den Transport auf der letzten Meile. Für die kommenden Jahre wird für dieses Segment weiteres Wachstum erwartet.

Swoboda und Franz Morat haben sich mit der Gründung der Morat Swoboda Motion der Produktion von verzahnten Antriebskomponenten für elektro-mobile Applikationen verschrieben. 2017 erhielt das Joint Venture die Nominierung für das erste Großprojekt. Schon im Juni 2018 fiel mit dem ersten Spatenstich der Startschuss für den Bau des neuen Produktionswerks in Nowa Ruda, Niederschlesien. In unmittelbarer Nachbarschaft betreibt Franz Morat seit Juli 2015 bereits erfolgreich ein Montagewerk für den Geschäftsbereich Antriebstechnik. Im November 2018 wurden die ersten Maschinen angeliefert, im März 2019 verließen bereits die ersten Bemusterungsteile das Werk. Am 01. Juli 2019 wurde schließlich auf einer Fläche von 4.500 Quadratmetern mit der Serienproduktion unterschiedlicher Zahnräder und Wellen begonnen, die in E-Bike-Motoren zuverlässig für Antrieb sorgen.

Anzeige
Das neue Werk von Morat Swoboda Motion in Nowa Ruda, Polen. © Morat Swoboda Motion

Das neue Werk beherbergt die Fertigungstechnologien Wälzfräsen, Vakuumhärten, Spitzenlos-Schleifen, Hartdrehen und Wälzschleifen im eigenen Haus. Das eingesetzte Automatisierungskonzept verkettet die Bearbeitungsmaschinen intelligent miteinander. Die Bevorratung der Teile wird über Einschubwagen mit identischen Systempaletten realisiert. Parallel sorgen Roboter für die Maschinenbeschickung samt Be- und Entladung der Werkzeugmaschinen.

Durch die Flexibilität der Automatisierungslösung lässt sich die Fertigung modular erweitern. Für weitere großvolumige Aufträge kann die Produktionsfläche durch eine neue Halle auf rund 7.500 Quadratmeter vergrößert werden. Neben Verzahnungskomponenten für E-Bike-Motoren gehören Radsätze für elektrische Lenksysteme, Rotorwellen für Elektroautos oder Planetengetriebe für E-Scooter zum Sortiment von Morat Swoboda Motion. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Baumüller auf der SPS

Intelligente Automatisierung

Baumüller stellt auf der SPS zahlreiche neue Produkte vor: An verschiedenen Stationen sind Motorkonzepte, intelligente Antriebsfunktionen und Steuerungsplattformen zu sehen. Im Bereich Industrie 4.0 wird die Konnektivität und Interoperabilität der...

mehr...

Trommelmotor

Neue Trommelmotor-Generation

Rulmeca Germany hat seine erneuerte TM400-Trommelmotorgeneration vorgestellt. Anwendungsbereiche finden sich in vielen Branchen – etwa leichte Gurtförderanlagen im Recyclingmarkt, mittelschwere Förderbänder für mobile und stationäre Brecher-oder...

mehr...

Motor/Aktuator

Integrierter Ersatz für Hydraulikzylinder

Curtiss-Wrights Industrial Division hat einen neuen integrierten Motor/Aktuator, den Exlar GTX100, entwickelt. Er ist die zweite Rahmengröße der Serie; die Leistungsdichte und der kompakte Formfaktor machen ihn zu einem Ersatz für Hydraulikzylinder.

mehr...