Neue Linearantriebe von IAI

Präziser und stabiler angetrieben

IAI Industrieroboter stellt eine neue Generation von Linearantrieben vor. Sie haben eine höhere mechanische Stabilität und eine verbesserte Positioniergenauigkeit. Außerdem wurde eine Funktion zur Kollisionserkennung integriert.

Die neuen IAI-Linearaktuatoren der RCP6-Serie. (Bild: IAI)

Die neue Generation der IAI Linearantriebe ist unter der Serienbezeichnung RCP6 erhältlich. Aus 92 verschiedenen Modellen können sich die Kunden nun geeignete Antriebe auswählen. Alle Linearantriebe der neuen Serie haben eine stark erhöhte mechanische Stabilität sowie eine verbesserte Positioniergenauigkeit. Bei der Hochpräzisionsversion sollen nun Positionier-Wiederholgenauigkeiten von plus/minus 5 Mikrometer realisiert werden, kündigte das Unternehmen an.

Von der verbesserten mechanischen Belastbarkeit profitieren vor allem die Schubstangen dieser Serie. Die eingebauten linearen Kugelumlaufausführungen nehmen die radialen Lasten und Lastmomente auf. Schwingungen beim Anhalten werden unterdrückt und Hübe ohne externe Führung von 50 bis zu 700 Millimeter stehen zur Auswahl. Eine Funktion zur Kollisionserkennung wurde ebenfalls in die neue Baureihe integriert.

Die breiten Schlittenausführungen nehmen in ihrem Grundrahmen nun ebenfalls höhere Momente in den Richtungen Durchbiegung (Ma), Verdrehung (Mb) sowie Verwindung (Mc) auf. Diese mechanischen Vorteile kommen vor allem bei größeren Auskragungen, wie bei kartesischen Systemen und ähnlichen Aufbauten zum Tragen. Auch eine höhere Gewichtsaufnahme ist möglich. Erhältlich sind diese Linearmodule mit Hublängen zwischen 50 und 1.100 Millimeter. Die RCP6-Serie ist durchgängig mit hochauflösenden, batterielosen Absolut-Encodern ausgerüstet. Damit sind Referenzfahrten, externe Home-Sensoren oder gar ein regelmäßiger Batterietausch nicht mehr nötig.

Anzeige

Baureihe mit integrierter Steuerung

Unter der Produktbezeichnung RCP6S gibt es in der Serie zudem eine Baureihe mit integrierter Steuerung. In Verbindung mit dazu erhältlichen Gateway und Signalverteilern können die Anzahl der benötigten Kabel bei der Installation reduziert werden. Bis zu 16 Achsen mit nur einer einzigen Gateway-Unit können angesteuert werden. Das Gateway ist mit den gängigen Feldnetzwerken wie CC-Link, Devicenet, Profibus, Ethercat, Ethernet IP und Profinet IO kompatibel. Mit der ebenfalls neu eingeführten Steuerung Pcon-CB, werden die Leistungen der Schrittmotoren zudem um 50 Prozent erhöht. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Scara-Roboterserie

Das wäre ein Anfang

Eine neue Scara-Roboterserie von IAI will mittelständischen Unternehmen den Einstieg in die Automatisierung ermöglichen. IAI Industrieroboter stellt mit der Serie IXP eine Produktreihe vor, mit der ein günstiger Einstieg in eine Automatisierung...

mehr...

Teach-Tablet

Tablet zum Teachen

IAI Industrieroboter kommt mit einem neuen Teach-Pendant. Das tragbare Bedien- und Anzeigegerät mit der Produktbezeichnung TB-02 komplettiert ab sofort das Portfolio von IAI. Es hat die Form eines Tablet-PCs und ist mit allen Produkten von IAI...

mehr...

Scara-Roboter

Jetzt mehr Reichweite

Familienzuwachs in der IXP-Scara-Roboterfamilie für den Mittelstand: Im vergangenen Jahr hatte IAI bereits die ersten beiden Modelle der IXP-Serie mit Schrittmotoren angetriebenen Scara-Roboter vorgestellt.

mehr...

Automatisierung

Brücke zur eigenen Bestückung

Automatisierte Magnetbestückung für Leanmotor. Stöber hat mit dem encoderlosen Leanmotor eine Weltneuheit auf den Markt gebracht. Die Rotoren dieser Antriebslösung fertigt der Spezialist mit einer vollautomatisierten Roboterbestückungsanlage.

mehr...
Anzeige

Flachgetriebe

Flach für Fördertechnik

ABM Greiffenberger hat für den Bereich Intralogistik das neue Flachgetriebe FGA 172/173 vorgestellt: Es wurde speziell für die Fördertechnik entwickelt und überträgt dauerhaft Drehmomente bis 170 Newtonmeter.

mehr...

Kettenräder

Richtig feste Zähne

Renold bringt mit seiner neuen Produktreihe von Hochleistungs-Kettenrädern hochwertige Komponenten, welche die Lebensdauer der Kette verlängern und so Standzeiten und damit verbundene Kosten reduzieren.

mehr...