Neue Lenkungsgetriebe

Höchste Untersetzung leicht rückdrehbar

Stirnradgetriebe haben in Lenkungsgetrieben Vorteile gegenüber Schneckengetrieben.

Stirnradgetriebe mit parallelen Achsen und einem Antriebsritzel i=30:1. © Maul

Am modernen Automobil sind an der Lenkung Getriebe zur Verstärkung des von Hand eingeleiteten Drehmomentes vorhanden. Dominierend sind bisher Schneckengetriebe, da bisher nur hiermit die geforderte Untersetzung auf kleinem Bauraum möglich war. Nachteile der Schneckengetriebe: zum einen die kreuzende Achse quer zur Lenkstangenachse, und zum anderen lassen sich größere Untersetzungen nicht von Hand zurückdrehen. Weiterhin sind die Wirkungsgrade von Schneckengetrieben aufgrund des hohen Gleitreibungsanteils ungünstig. Ein Vorteil allerdings ist die geringe Geräuschentwicklung. Oberhalb einer Untersetzung von rund i=20:1 steigt bei Schneckengetrieben das Hand-Rückdrehmoment exorbitant an. Weiterhin müssen die Getriebe absolut spielfrei sein, damit ein präzises Lenken ermöglicht wird.

Werden statt Schneckengetrieben Stirnradgetriebe verwendet, lässt sich die geforderte Untersetzung bei einem großen Drehmoment und gegebenem Bauraum verwirklichen. Eine neue, patentierte Entwicklung zeigt, dass bessere Lenkungsgetriebe mit Stirnradgetrieben möglich sind. Das Konstruktionsbüro Maul hat ein Evoloid-Lenkungsgetriebe entwickelt, mit dem wesentlich größere Untersetzungen möglich sind und aufgrund der Modulvergrößerung größere Drehmomente zur Lenkunterstützung erzeugt werden können.

Bei richtig gestalteter Verzahnung sind die Stirnradgetriebe gegenüber Schneckengetrieben bis zu höchsten Untersetzungen leicht rückdrehbar. Wird die Verzahnung ebenfalls geräuschoptimiert ausgeführt und kleinste Zähnezahlen des Antriebsritzels verwendet, sinkt die Erregerfrequenz und damit das Verzahnungsgeräusch; das „Surren“entfällt. Versuche mit zwei Vorrichtungen im direkten Vergleich der Getriebe zeigen sogar bessere Geräuschpegel als bei Schneckengetrieben.

Anzeige

Bei gleichem Bauraum wie Schneckengetriebe im Durchmesser können fast doppelt so hohe Drehmomente erzeugt werden; zum Beispiel 30 Newtonmeter beim Schneckengetriebe und 50 bis 60 Newtonmeter beim Evoloid-Stirnradgetriebe mit i=20:1. Wenn man zwei Antriebsritzel kombiniert und ein Vorgelege vorgeschaltet wird, können mit diesem Getriebe auch höhere Drehmomente und Belastungen für schwere Fahrzeuglenkungen von 80 bis 100 Newtonmeter bei einer Gesamtuntersetzung von i=30:1 erzeugt werden. Auch Getriebe von i=60:1 sind einstufig möglich bei geringem Bauraum.

Die Anordnung von Getriebe und Motors erfolgt parallel zur Lenksäule, daher schmiegt sich das ganze System hinter das Lenkrad im Bauraum kompakter an die Lenksäule an.

Spielfreiheit im Lenkgetriebe lässt sich unterschiedlich erzeugen; zum Beispiel können elastische und vorgespannte Räder verwendet werden. Auch eine Einstellung eines geregelten oder gefederten Achsabstandes macht eine absolute Spielfreiheit über die gesamte Lebensdauer des Lenkgetriebes möglich. Aufgrund der achsparallelen Bauweise werden die Getriebegehäuse kompakter. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Management

Neugart: Neuer Geschäftsleiter Supply Chain

Der Getriebespezialist Neugart hat seine Geschäftsleitung erweitert: Holger Obergföll ist seit 1. Mai 2019 neuer Geschäftsleiter (COO) Supply Chain. In der neu geschaffenen Funktion verantwortet er das Management sämtlicher interner und externer...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Miniaturkupplungen

Kupplung für die Robotik

In der Steuerungs- und Regelungstechnik werden Antriebsstränge immer kleiner konzipiert. Hierfür hat der Antriebsspezialist Enemac verschiedene Miniaturkupplungen im Programm. Je nach Anwendung stehen verschiedene Kupplungsattribute im Vordergrund.

mehr...
Anzeige

Drehverbindungen

Großwälzlager mit langer Lebensdauer

Bei Großwälzlagern muss eine hohe Ausfallsicherheit gewährleistet sein – schließlich lassen sich Komponenten mit einem Außendurchmesser von bis zu 6.100 Millimeter und einem Gewicht von bis zu 20 Tonnen nur mit großem Aufwand ersetzen. 

mehr...

Federspannzylinder

Klemmt zeitweise

Hydromechanische Federspannzylinder der Baureihe ZSF von Jakob Antriebstechnik werden als Spannelemente überall dort eingesetzt, wo verschiebbare oder bewegliche Maschinenteile zeitweise geklemmt oder arretiert werden müssen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Linearantriebe

Jung feiert 30jähriges Jubiläum

Als Systemintegrator mechatronischer Automationslösungen auf der Basis hochdynamischer Linearmotor-Systeme präsentiert sich JA2 von Wilhelm Jung heute. Gestartet ist das Unternehmen vor 30 Jahren als Zulieferer rein rotativer Antriebskomponenten. 

mehr...

Auswahlfaktoren

Mechanik unter rauen Bedingungen

Genauso wie elektromechanische Aktuatoren und andere mechanische Antriebskomponenten sich immer besser für Anwendungen mit hohen Belastungen eignen, steigt ihre Fähigkeit, rauen Bedingungen zu trotzen. Extreme Temperaturen, hohe Partikelbelastung,...

mehr...