Motorstarter Sirius 3RM1

Rüttelsichere Verbindung

Mit dem Motorstarter Sirius 3RM1 bietet die Siemens-Division Industry Automation eine platzsparende Starterlösung, die zwei unterschiedliche Anschlusstechnologien in einem Gerät vereint. Die gemischte Anschlusstechnik vereinfacht die Projektierung, Wartung und Montage des 3RM1 im Schaltschrank. Mit der Kombination der Push-In-Anschlusstechnik im Steuerstromkreis sowie der Schraub-Anschlusstechnik im Hauptstromkreis bietet der Motorstarter Sirius 3RM1 Flexibilität in unterschiedlichen Einsatzfällen. Vorteil für die Nutzer: Spezifische Aufbauten im Schaltschrank lassen sich einfacher realisieren. Bei Bedarf können die abnehmbaren Klemmen in gemischter Anschlusstechnik im Steuer- oder Hauptstromkreis einzeln ausgetauscht werden. Dadurch lassen sich Motorstarter bei stehender Verdrahtung komfortabler austauschen. Bei dem Push-In-Anschluss handelt es sich um eine Federzuganschlusstechnik, die eine schnelle, werkzeuglose Verdrahtung ermöglicht. Dies minimiert den Verdrahtungsaufwand für den Schaltschrankbauer. Zudem stellt die Push-In-Anschlusstechnik rüttelsichere Verbindungen im Steuerstromkreis her. Ein regelmäßiges Kontrollieren und Nachziehen wie bei der Schraubanschlusstechnik entfällt somit, was den Instandhaltungsaufwand reduziert. Im Hauptstromkreis kann das Drei-Phasen-Einspeisesystem durch Nutzung der Schraubtechnik eingesetzt werden. Das Einspeisesystem verbindet Gruppen von Motorstartern bis zu einem Summenstrom von 25 Ampere. Die besondere Form der Sammelschienen in Kombination mit der Schraubanschlusstechnik ermöglicht es, einzelne Motorstarter aus dem Einspeisesystem herauszulösen oder wieder zu integrieren; dies erhöht die Anlagenverfügbarkeit.     pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Wartung und Service

Krane im Kraftwerk online im Blick

Die Grosskraftwerk Mannheim AG produziert Strom und Fernwärme für die Metropolregion Rhein-Neckar. Damit die Krananlagen und Hebezeuge in den Kraftwerken immer einsatzbereit sind, nutzt das GKM das Kundenportal von Konecranes, mit dem der...

mehr...
Anzeige

Apps für die digitale Fabrik

Instandhaltung to go

Membrain zeigt auf der Automatica Apps rund um das Thema digitale Fabrik. An einem Modell werden verschiedene Szenarien wie Produktionsprozesse digitalisiert, optimiert und mobil gemacht. Zudem präsentiert das Münchener Softwareunternehmen seine...

mehr...

IoT-Plattform

In 20 Minuten vernetzt

Zwanzig Minuten – nicht länger dauert es, eine Maschine mit Axoom zu vernetzten. Maschinen erhalten so im Handumdrehen eine ortsungebundene Zustandsüberwachung, sie lassen sich vorausschauend warten oder der Fertigungsprozess vereinfacht sich durch...

mehr...

Ability Connected Services

Alles unter Kontrolle

Predictive Maintenance. Automobilzulieferer Koki profitiert durch Ability Connected Services von ABB. Das proaktive Service-Portfolio informiert frühzeitig über drohende Probleme, Inspektion und Wartung lassen sich effektiver gestalten.

mehr...

Baumüller in Hannover

Smarte Automation, smarter Service

Baumüller zeigt auf der Hannover Messe an Exponaten die Vorteile von Simulationen, Wizard-geführter Inbetriebnahme, vorausschauender Wartung und intelligentem Prozessmonitoring. Außerdem präsentiert das Unternehmen neben Systemen und Komponenten...

mehr...

Diagnosesystem

Keine Ausfälle mehr

Automationware ist ein italienischer Hersteller von linearen Achsen und elektrischen Stellantrieben mit Sitz in Venedig mit Fokus auf mechatronische Anwendungen. Mit AwareVu bietet das Unternehmen außerdem ein zum Patent angemeldetes Diagnosesystem...

mehr...