Motorstarter Sirius 3RM1

Rüttelsichere Verbindung

Mit dem Motorstarter Sirius 3RM1 bietet die Siemens-Division Industry Automation eine platzsparende Starterlösung, die zwei unterschiedliche Anschlusstechnologien in einem Gerät vereint. Die gemischte Anschlusstechnik vereinfacht die Projektierung, Wartung und Montage des 3RM1 im Schaltschrank. Mit der Kombination der Push-In-Anschlusstechnik im Steuerstromkreis sowie der Schraub-Anschlusstechnik im Hauptstromkreis bietet der Motorstarter Sirius 3RM1 Flexibilität in unterschiedlichen Einsatzfällen. Vorteil für die Nutzer: Spezifische Aufbauten im Schaltschrank lassen sich einfacher realisieren. Bei Bedarf können die abnehmbaren Klemmen in gemischter Anschlusstechnik im Steuer- oder Hauptstromkreis einzeln ausgetauscht werden. Dadurch lassen sich Motorstarter bei stehender Verdrahtung komfortabler austauschen. Bei dem Push-In-Anschluss handelt es sich um eine Federzuganschlusstechnik, die eine schnelle, werkzeuglose Verdrahtung ermöglicht. Dies minimiert den Verdrahtungsaufwand für den Schaltschrankbauer. Zudem stellt die Push-In-Anschlusstechnik rüttelsichere Verbindungen im Steuerstromkreis her. Ein regelmäßiges Kontrollieren und Nachziehen wie bei der Schraubanschlusstechnik entfällt somit, was den Instandhaltungsaufwand reduziert. Im Hauptstromkreis kann das Drei-Phasen-Einspeisesystem durch Nutzung der Schraubtechnik eingesetzt werden. Das Einspeisesystem verbindet Gruppen von Motorstartern bis zu einem Summenstrom von 25 Ampere. Die besondere Form der Sammelschienen in Kombination mit der Schraubanschlusstechnik ermöglicht es, einzelne Motorstarter aus dem Einspeisesystem herauszulösen oder wieder zu integrieren; dies erhöht die Anlagenverfügbarkeit.     pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Handhabungstechnik

Greifer vor Schwingungen schützen

Greifersysteme sind Teil der hochdynamischen Robotersysteme, gleichzeitig sind Greifer steif und gewichtsoptimiert zu konstruieren. Für das Vermeiden von Schwingungen und damit für den zuverlässigen Betrieb eines Greifersystems sind Krafteinwirkung...

mehr...
Anzeige

Den passenden Partner an der Seite

Auf der HMI in Hannover zeigt Dr. TRETTER sein gesamtes Produktspektrum. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Gewindetriebe, Kugelrollen und Toleranzhülsen. Zudem unterstützt das Dr. TRETTER-Team Anwender mit Erfahrung, Know-how und Engagement bei der Umsetzung zukunftsweisender und effizienter Lösungen.

mehr...

Condition Monitoring

Motor Scan als Retrofit

WEG stellt auf der SPS IPC Drives unter anderem den Motor Scan vor. Diese als Retrofit montierbare Condition-Monitoring-Lösung ermöglicht die Echtzeit-Überwachung von Elektromotoren über eine intelligente App zum Zweck der vorausschauenden Wartung.

mehr...
Anzeige

Router

Fernwartung mit 4G

Den Fernwartungsrouter Ewon Cosy von HMS gibt es jetzt auch in einer Ausführung für 4G LTE (Europa, Nordamerika). Außerdem unterstützen alle Modelle auch eine Benachrichtigungsfunktion.

mehr...

Zustandsüberwachung

Reparatur ist planbar

Steinmeyer hat zusammen mit ifm das Guard-Plus-Konzept für die permanente Überwachung des Zustands von Präzisions-Kugelgewindetrieben entwickelt. Unerwartete Ausfälle von Kugelgewindetrieben verursachen speziell in der Serienproduktion schnell hohe...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Tag der Instandhaltung

FMB: Vortrags-Programm steht

Zur 14. FMB im November wird wieder ein Vortragsprogramm geboten. Am ersten Messetag, dem „Tag der Instandhaltung“, geht es unter anderem um die Online-Überwachung von Robotern oder die Unterstützung des Servicepersonals durch Augmented und Virtual...

mehr...