Schlauchschneidemaschine

Schlauchschneider für Medizinanwendungen

Das Unternehmen MediPlant in Hennigsdorf am Rande Berlins hat eine kompakte Schlauchschneideserie für die medizinische Anwendung vorgestellt. Sie ist erfüllt die üblichen CE-und FDR-Richtlinien und kann alle gängigen Schlauchmaterialien und -durchmesser von zwei bis 14 Millimeter verarbeiten. Auch das Ablängen von weichen und flexiblen Schläuchen ist möglich. Die Längendehnung dieser Schläuche wird durch ein optional erhältliches Tänzersystem abgefangen. Dieser wirkt dem Schrumpfmaß des Schlauches nach Zugbelastung durch ein intelligentes Abrollsystem entgegen. Das sorgt selbst bei hohen Taktgeschwindigkeiten für ein einwandfreies Abwickeln. Je nach Anwendungsfall kann die Maschine modulartig erweitert werden. Die Konstrukteure im Hennigsdorfer Biotechnologiezentrum haben auf eine unkomplizierte Handhabung Wert gelegt: Sollmaß und Stückzahl werden in die Regelung eingegeben, dann schneidet die Maschine automatisch so lange, bis die gewünschte Stückzahl erreicht ist. Die Schlauchstücke fallen je nach Ausführung in einen vorgesehenen Vorratsbehälter oder werden manuell entnommen. Optional können die Schlauchenden auch portionsgerecht in einer motorisch angetriebenen Trommel vorgewickelt werden. Die Schnittlängen lassen sich zwischen 15 Millimeter und zehn Meter frei wählen. Soll ein anderer Schlauchdurchmesser verarbeitet werden, muss lediglich der Rollensatz – ein Schnellwechselsystem – getauscht werden. Der in Serie gefertigte Schlauchschneider ist als Tisch- oder Standgerät erhältlich. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Industriegetriebe

Neue Getriebe für Bandförderanlagen

Die Maxxdrive-Industriegetriebe von Nord eignen sich für den Einsatz in Heavy-Duty-Anwendungen. Jetzt stellt das Unternehmen die neue Baureihe Maxxdrive XT vor, die das Baukastensystem für Anwendungen mit hohen thermischen Grenzleistungen ergänzt.

mehr...
Anzeige

Neuer Technologiekomplex

Richtfest in Jena

Jenaer Antriebstechnik erweitert seinen Firmensitz um mit höheren Produktionskapazitäten und Entwicklungsressourcen die Nachfrage nach kundenspezifischen Antriebslösungen schneller bedienen zu können.

mehr...

Effiziente Kraftübertragung

Für das raue Umfeld

Antriebstechnik-Hersteller WEG hat Stirnrad-, Flach- und Kegelstirnradgetriebe für Nennmomente bis 18.000 Newtonmeter vorgestellt. Die Getriebe komplettieren in jeweils drei Baugrößen das bestehende WG20-Getriebemotorenprogramm.

mehr...

Umfirmierung

Aus IDAM wird Schaeffler

Schaeffler vereinheitlicht seinen Marken- und Außenauftritt nun auch auf dem Suhler Friedberg. Der Standort wird umfirmiert: INA – Drives & Mechatronics (IDAM) heißt ab sofort Schaeffler Industrial Drives.

mehr...